Oki übernimmt TI's Chipsparte für große LCDs

21.02.2005
Nach Verkauf der Notebook-Sparte an Acer und anderen Bereichen wirft Texas Instruments (TI) wieder Ballast ab. So hat TI Japan mit Oki Electric Industry am 18. Februar 2005 den Verkauf des Geschäftsbereiches Treiberchips für große LCDs vereinbart.

Nach Verkauf der Notebook-Sparte an Acer und anderen Bereichen wirft Texas Instruments (TI) wieder Ballast ab. So hat TI Japan mit Oki Electric Industry am 18. Februar 2005 den Verkauf des Geschäftsbereiches Treiberchips für große LCDs vereinbart.

Seit dem Markteintritt 2002 ist Oki Electric schnell zu einem wichtigen Hersteller von Treiber-LSIs für Notebook-, Monitor- und TV-Flachdisplays aufgestiegen.

TI Japan hat seit 1991 einige Industriestandards bei TFT-LCD-Treiberchips gesetzt. Dazu gehörten neue Interface-Technologien, neue Treiber-Methoden und Packaging-Technologien.

Oki und TI Japan kommen bei Treiberchips für große LCDs ab 10,4 Zoll zusammen auf einen Weltmarktanteil von acht Prozent, eigene Endgeräte nicht mitgerechnet. Im Markt für Treiberchips bei LC-Displays mit einer Bilddiagonale von über 22 Zoll hält Oki einen Anteil von 25 Prozent. (kh)