Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Leverkusener Systemhaus Nösse Datentechnik macht es vor

Papierloser Urlaubsantrag als Einstieg in die Digitalisierung

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Wie können Systemhäuser ihren mittelständischen Kunden den Einstieg in die digitale Welt schmackhaft machen? Nösse Datentechnik aus Leverkusen hat sich des Themas angenommen.

Viele mittelständisch Unternehmen wollen auf den Digitalisierungszug aufspringen, wissen aber nicht wie und wo. Ihnen schlägt der Leverkusener IT-Dienstleister Nösse Datentechnik einfach umzusetzenden Lösungen vor.

Ein Digitalisierungsprojekt sollte bei den Anwendern sofort hohe Akzeptanz hervorrufen. Warum hier also nicht mit Bagatellprozessen wir Urlaubsantrag oder Reisekostenabrechnung beginnen? Gesagt, getan - die BMP-Experten (Business Process Management) gingen frisch ans Werk und entschieden sich dabei für die Low-Code-Plattform "Jobrouter" des gleichnamigen deutschen Anbieters.

Einfach mal spontan einen Urlaubsantrag digital stellen? Mit dem Jobrouter kein Problem!
Einfach mal spontan einen Urlaubsantrag digital stellen? Mit dem Jobrouter kein Problem!
Foto: Kaspersky Lab

Nach der Inbetriebnahme des Jobrouters kann diese Plattform vom Kunden selbst angepasst werden kann, da hierfür fast keine Programmierkenntnisse vonnöten sind. So hat Nösse den Jobrouter auch bei der Wilh. Schmitz GmbH Maschinen und Apparatebau in Leverkusen eingeführt.

Zwar nutzt der Maschinenbauer bereits ein ERP-System zur Steuerung seiner Geschäftsprozesse, aber damit war es der Geschäftsführung nicht möglich, den Stand diverse Projekte und den Status der zugehörigen Lieferungen sowie die Fortschritte beim Einholen erforderlicher Genehmigungen jederzeit im Blick zu behalten. Mit Unterstützung von Nösse Datentechnik und auf Basis von JobRouter entwickelte dieser Kunde eine eigene schmale Lösung.

Und die sieht wie folgt aus: In einer Projektmappe werden die zu diesem Projekt erforderlichen Informationen, zum Beispiel alle zugehörigen E-Mails der Projektbeteiligten, zusammengetragen. Dort können sich nun alle im jeweiligen Projekt involvierten Personen bei Fragen direkt per Chat austauschen und sie werden vom System automatisch an bevorstehende Termine erinnert. Zudem lassen in der Projektmappe auch Aufgaben verteilen - nachvollziehbar und für das gesamte Projektteam transparent.

Das ist das Jobrouter-Vorzeige-Digitalisierungsprojekt von Nösse Datentechnik, aber es geht auch eine Nummer kleiner: "Wir machen die Erfahrung, dass es wesentlich nachhaltiger ist, mit einzelnen Geschäftsprozessen (Urlaubsanträge, Reisekostenabrechnungen, Krankmeldungen und Verwaltung v von Verträgen, Anm. d. Red.) zu beginnen", empfiehlt Manuel Fernandez, Spezialist für Digitalisierungsprozesse bei Nösse Datentechnik.

Manuel Fernandez, Spezialist für Digitalisierungsprozesse bei Nösse Datentechnik: "Es muss gewährleistet sein, dass eine Plattform für Digital Process Automation (DPA) genutzt wird, mit der sich die einzelnen digitalisierten Abläufe verknüpfen und automatisieren lassen."
Manuel Fernandez, Spezialist für Digitalisierungsprozesse bei Nösse Datentechnik: "Es muss gewährleistet sein, dass eine Plattform für Digital Process Automation (DPA) genutzt wird, mit der sich die einzelnen digitalisierten Abläufe verknüpfen und automatisieren lassen."
Foto: Nösse Datentechnik

Im nächsten Schritt könnte man mit der Digitalisierung des Rechnungsworkflows beginnen, was aber schon aufwendiger ist, weil dabei unterschiedliche Rechte zu vergeben sind. "Es muss gewährleistet sein, dass hierfür eine Plattform für Digital Process Automation (DPA) genutzt wird, mit der sich die einzelnen digitalisierten Abläufe dann verknüpfen und automatisieren lassen", rät Fernandez.

Wer den Jobrouter live erleben möchte, sollte an der IT Live am 4. September 2019 in Köln teilnehmen.

Lesetipp: Künstliche Intelligenz in der Wolke

Lesetipp: Nösse bei Channel meets Cloud

»

Systemhauskongress CHANCEN

IT-Dienstleister sind Treiber und Getriebene der Digitalen Transformation. Sie stehen damit vor einer doppelten Herausforderung. Auf dem Systemhauskongress am 26. und 27. August 2020 in Düsseldorf loten wir aus, welche Rolle IT-Dienstleister künftig übernehmen werden.
Alle Infos unter www.systemhauskongress-chancen.de!