Parade der Camcorder

18.02.2005
In diesem Jahr will Sony gleich 19 neue Camcorder-Modelle auf den Markt bringen. Hier einige Highlights im Überblick.

Von Ulrike Goreßen

Sony erweitert sein Camcorder-Portfolio um 19 neue Modelle, die spätestens im Mai 2005 auf dem Markt sein werden. Bis auf die Digital-8-Modelle sind alle mit einem Carl-Zeiss-Objektiv ausgestattet.

Mit extravagantem Design und hochwertiger Ausstattung will die DVD-Handycam DCR-DVD7 ambitionierte Hobbyfilmer überzeugen. Der Camcorder verfügt über ein 10fach optisches Zoom (120fach digital) und ein 6,35 Zentimeter großes Hybrid-LC-Display. Als Speichermedium stehen DVD-R, DVD-RW oder DVD+RW zur Wahl. Für schnelle Datenübertragung auf den PC sorgt die USB-2.0-Schnittstelle. Der runde Hingucker ist ab Mai 2005 für 777 Euro im Handel.

Bereits sofort gehen gleich fünf neue MiniDV-Camcorder mit Handycam-Station an den Start. Während die drei Einsteigermodelle HC32, HC22 und HC17 20faches optisches und 480faches digitales Zoom bieten und die Bilder auf einem 6,35-Zentimeter-Bildschirm im 4:3-Format anzeigen, geben die beiden Spitzenmodelle HC42 und HC39 die Motive am 6,85 Zentimeter großen Wide-Hybrid-LCD im 16:9-Format wieder. Die Akkus aller Camcorder können direkt am Camcorder oder über die Handycam-Station (Ausnahme HC17) aufgeladen werden. Die Preise liegen zwischen 450 Euro für die HC17 und 750 Euro für die HC42.

Fliegengewichte

Zu den wohl kleinsten und leichtesten MiniDV-Camcordern weltweit gehören laut Sony die DCR-PC53 und DCR-PC55 mit einem Fliegengewicht von 290 Gramm. Trotz ihrer kompakten Ausmaße verfügen beide über ein 7,32 Zentimeter großes Hybrid-LC-Display. Sie sind ab sofort zum Preis von 750 respektive 850 Euro erhältlich.

Ab April kommt die DCR-PC1000 für 1.300 Euro auf dem Markt. Bei der 3-Chip-Handycam sorgen drei CMOS-Sensoren mit je 790.000 Pixeln für hohe Bildqualität. Die Handycam nimmt wahlweise im 4:3- oder 16:9-Format auf und ermöglicht die Aufzeichnung vier getrennter Soundkanäle. Alternativ ermöglicht die Handycam auch Fotos in einer Qualität von 2,76 Megapixeln.

Sonys neue Camcorder-Palette wird abgerundet durch drei neue Digital8-Handycams und vier DVD-Handycams der Reihe DCR-DVD.

Letztere bieten Filmaufnahmen im 16:9-Format und Dolby-Surroundsound. Das Quartett ist ab April im Handel. Die Preise bewegen sich von 670 Euro bis 1.200 Euro für das 3-Megapixel-Flaggschiff DCR-DVD403.

Leichten Wechsel vom analogen zum digitalen Medium verspricht die DCR-TRV480 - das Topmodell der Digital8-Handycams. Es ist rückwärtskompatibel zu den analogen Aufnahmemedien Video8 und Hi8. Alle drei Modelle verfügen über einen USB-Anschluss, einen digitalen i.Link- und Analog-Ausgang. Die 480 besitzt zudem einen analogen Eingang, über den sich analoge Video- und Audio-Quellen einspielen lassen. Die drei Modelle sind bereits auf dem Markt und kosten zwischen 370 und 570 Euro.