Verurteilung wegen Betrugs

Pcfritz-Drahtzieher muss länger in Haft

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Firat C., einer der Verantwortlichen im Skandal um den Onliner Pcfritz.de, ist vor dem Landgericht in Halle zu sechs Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden.

Die juristische Aufarbeitung der Machenschaften rund um den Online-Shop Pcfritz.de gehen weiter. Der Etailer war im Herbst 2013 durch den massenhaften Vertrieb von Software-Fälschungen aufgeflogen. Seither schieben sich die Verantwortlichen gegenseitig die Schuld zu.

Die Aufarbeitung des Pcfritz.de-Skandal geht weiter - und noch ist kein Ende in Sicht.
Die Aufarbeitung des Pcfritz.de-Skandal geht weiter - und noch ist kein Ende in Sicht.

Der ehemalige Geschäftsführer Maik Mahlow benannte Firat C. als einen der Drahtzieher hinter Pcfritz.de. Bereits Anfang März wurde Firat C. zu einer Haftstrafe von vier Jahren und neun Monaten wegen Hinterziehung von Steuern in Höhe von 900.000 Euro verurteilt. Das Gericht ging davon aus, dass es sich bei dem Angeklagten um den Drahtzieher des Fälscherrings handelte.

Nun gab es vor dem Landgericht Halle noch einen Nachschlag: Wegen Betrugs wurde die Gesamtfreiheitsstrafe auf sechs Jahre und drei Monate verlängert.

Zur Startseite