VMware

Personal-Rochaden an der Europa-Spitze

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Sylvain Cazard ist neuer Central EMEA-Chef bei VMware, Nick Cross leitet das SDDC-Geschäft in der gesamten Region.

Luigi Freguia ist bereits seit November 2019 EMEA-Chef (Europa, Nahost, Afrika) bei VMware, sein Nachfolger als Leiter der Central-EMEA-Region (DACH, Osteuropa, Israel, Russland, Kaukasus, Kasachstan & Co) wurde nun endlich bestimmt: Es ist Sylvain Cazard, der 2018 bis 2019 den Geschäftsbereich Software-Defined Data Center (SDDC) bei VMware EMEA leitete. Zuvor war er drei Jahre lang Country Manager Frankreich bei dem Infrastruktur-Software-Hersteller. Nun soll er das Unternehmenswachstum, den Vertrieb und das operative Geschäft von VMWare in CEMEA voranbringen.

Lesetipp: Die besten Infrastruktur-Software-Anbieter im Channel 2020

Der Nachfolger von Cazard als SDDC-EMEA-Chef wird Nick Cross, der mehr als 20 Jahre Berufserfahrung zu VMware mitbringt, unter anderem von Oracle, Dell, EMC, Pillar Data Systems und dem Systemhaus Morse. Zuletzt leitete er das EMEA-HCI-Team (Hyper-Converged Infrastructure) bei VMware.

Und noch einen Wechsel gab es dem Hersteller: Jean-Pierre Brulard, der frühere EMEA-Chef bei VMware, also der Vorgänger von Freguias, hat nun die globale Vertriebsleitung bei dem Infrastruktur-Software-Hersteller inne. Brulard übernimmt diese Stelle von Maurizio Carli.