Weiterer Manager wechselt von Kaspersky zu Eset

Peter Neumeier löst Maik Wetzel als Channel-Chef bei Eset ab

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Peter Neumeier hat am 1. Juli 2020 die Leitung des Channel-Vertriebs für die DACH-Region bei Eset übernommen. Er löste Maik Wetzel ab, der als Direktor das neu geschaffene Ressort „Strategic Business Development“ verantwortet.
Wieder vereint: Bis März 2018 arbeiteten Suhl und Neumeier noch gemeinsam bei Kaspersky - bis Suhl im April 2018 zu Eset wechselte. Am 1. Juli 2020 trat auch Neumeier eine Stelle bei Eset an.
Wieder vereint: Bis März 2018 arbeiteten Suhl und Neumeier noch gemeinsam bei Kaspersky - bis Suhl im April 2018 zu Eset wechselte. Am 1. Juli 2020 trat auch Neumeier eine Stelle bei Eset an.
Foto: ESET

Im April 2018 ist Holger Suhl als Geschäftsführer von Kaspersky zu Eset gewechselt, nun trat Kasperskys ehemaliger Channel-Chef Peter Neumeier den gleichen Weg an - seit dem 1. Juli 2020 residiert er als Channel Sales Direktor DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) bei Eset.

Sein Vorgänger Maik Wetzel verantwortet als Direktor das neu geschaffene Ressort "Strategic Business Development" bei Eset. Mit diesem Ressort möchte der slowakische Security-Hersteller seine Stellung in bestimmten vertikalen Märkten ausbauen und seine Position bei Kunden der öffentlichen Hand stärken.

Lesetipp: Esets Partnerprogramm 2020

Hierzu soll Wetzel neue Geschäfts- und Wachstumsbereiche für Eset identifizieren und ausbauen. Es geht dabei vor allem um die Automobilbranche samt Zulieferer, um Bildungseinrichtungen, Finanzdienstleister, das Gesundheitswesen und um Körperschaften der öffentlichen Hand auf Landes- und Bundesebene.

Maik Wetzel verantwortet als Direktor das neu geschaffene Ressort "Strategic Business Development" bei Eset.
Maik Wetzel verantwortet als Direktor das neu geschaffene Ressort "Strategic Business Development" bei Eset.
Foto: Eset

Hier setzt Eset-Deutschland-Chef Suhl große Hoffnungen in Wetzel: "Gerade im Government- und Healthcare-Bereich sind wir in der DACH-Region in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen. Mit dem neu geschaffenen Ressort Strategic Business Development wollen wir das Marktpotential für uns zukünftig deutlich effizienter ausschöpfen. Für diese sensitiven Märkte haben wir mit Maik Wetzel als Strategic Business Development Direktor eine der erfahrensten Führungspersönlichkeiten der Branche erfreulicherweise aus den eignen Reihen gewinnen können."

auch lesenswert: Eset zeichnet Partner aus

Maik Wetzel agierte insgesamt elf Jahre als Channel Sales Direktor DACH bei Eset, zu Anfang noch bei dem exklusiven Eset-Distributor Datsec, aus dem dann im April 2013 die deutsche Niederlassung des Security-Anbieters hervorging. Nun glaubt Suhl, dass er gemeinsam mit Peter Neumeier für Eset neue Marktsegmente erobern kann.

das könnte Sie auch interessieren: Eset und der Graumarkt

Denn Neumeier verfügt über eine ähnliche lange Channel-Erfahrung im IT-Security-Umfeld wie Wetze (über zwölf Jahre) und immerhin gelang es ihm, für Kaspersky drei Mal hintereinander (2017, 2018, 2019) den ersten Platz in der Channel-Excellence-Umfrage zu belegen - als der im Channel beliebteste IT-Security-Anbieter in Deutschland. In seiner neuen Position als Channel Sales Direktor berichtet Neumeier direkt an Suhl, der ihn mir viel Vorschlusslorbeeren bedenkt: "Mit seinem großen Erfahrungsschatz und seiner Persönlichkeit wird Neumeier uns helfen, die nächsten, wichtigen Schritte zu gehen und gemeinsam noch mehr Erfolg zu generieren", so Country Manager von Eset Deutschland.