Plus bei Umsatz und Gewinn

07.08.2006

Im ersten Halbjahr 2006 erzielte die Systemhaus-Gruppe Cancom mit Hauptsitz im bayrischen Jettingen-Scheppach einen Umsatz von 109,6 Millionen Euro - im Jahresvergleich ein Umsatzplus von 3,8 Prozent. Dabei hatte die Gruppe im zweiten Quartal sogar einen Umsatzverlust im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal von einer Million Euro hinnehmen müssen. Die enttäuschenden 53,4 Millionen Euro aus dem zweiten Quartal erklärt Cancom mit einer zurückhaltenden Nachfrage nach Apple-Computern.

Dafür kann sich der Halbjahresgewinn sehen lassen: Die 25 Concom-Niederlassungen mit insgesamt rund 650 Mitarbeitern fuhren in den ersten sechs Monaten des Jahres einen um 45,7 Prozent gestiegenen Ebit von 1,3 Millionen Euro ein.

Im kommenden Quartal erwartet die Cancom noch bessere Zahlen, wenn erstmals Umsatz und Ergebnis des übernommenen IT-Dienstleisters NSG Netzwerk-Service (2005: 55 Millionen Euro Umsatz, 1,3 Millionen Euro Jahresüberschuss) mit einberechnet werden sollen.

Alexander Roth