Kofax

Power PDF 4 erhält digitale Signierfunktion



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Kofax hat die ehemals als Nuance Power PDF bekannte PDF-Lösung auf Version 4 aktualisiert und um neue Profifunktionen erweitert.
Das PDF-Format ist aus Unternehmen nicht wegzudenken.
Das PDF-Format ist aus Unternehmen nicht wegzudenken.
Foto: Artem Samokhvalov - shutterstock.com

Das PDF-Format ist weiterhin eines der wichtigsten Dateiformate zum Austausch von Dokumenten. Neben Adobe Acrobat und einer Vielzahl von mehr oder weniger mächtigen kostenlosen PDF-Tools bietet auch der amerikanische Spezialist für Präsenzmanagement Kofax mit Power PDF eine Software zum professionellen Bearbeiten und Erstellen von PDF-Dateien an. Nun ist Version 4 dieser ursprünglich als Nuance Power PDF bekannten Lösung erschienen. Dank einer neuen Funktion namens SignDoc kann sie erstmals auch mit automatisierten digitalen Signaturen umgehen.

"Da Unternehmen weiterhin mit der sich schnell verändernden globalen Situation zurechtkommen müssen, bietet Kofax Power PDF 4 die perfekte Lösung für die Digitalisierung, Organisation von Dateien und die Implementierung von E-Signatur-Management für Remote-Mitarbeiter", sagt Maureen Polte, Vice President of Commercial Products bei Kofax.

Laut Kofax hat Power PDF 4 die folgenden Funktionen und Merkmale:

  • Verwalten von E-Signaturen

  • OCR zum Einscannen von Dokumenten

  • Modernisierte Oberfläche

  • Erweiterte Bates-Nummerierung für vor allem Juristen

  • Außerdem wurden die Funktionen zur Barrierefreiheit sowie die Anbindung an Microsoft OneDrive verbessert

Power PDF 4 gibt es sowohl als Standardversion für 109 Euro inklusive Mehrwertsteuer sowie als Advanced-Variante für 179 Euro inkl. MwSt (Jeweils UVP). Letztere Version enthält zusätzliche Konnektoren zu etwa OneDrive, Box, Evernote oder Google Drive, Echtzeit-Tools für die Zusammenarbeit in Teams sowie SignDoc. Außerdem kann Power PDF 4 Advanced mit SharePoint oder NetDocuments verknüpft werden. Interessant ist ferner die Möglichkeit, einen Ordner überwachen zu lassen und dann auf dieser Basis automatisch neue PDFs zu erstellen.

Als Bezugsquelle für Volumenlizenzen von Kofax Power PDF 4 listet die Handelsvergleichsplattform ITscope die Distrbutoren Tech Data und Ingram Micro auf.

Zur Startseite