Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Übernahme von Polymita

Red Hat bohrt Middleware mit BPM auf

30.08.2012
Red Hat hat die Business Process Management Technologie (BPM) von Polymita gekauft. Die BPM-Funktionen sollen in die JBoss Enterprise Middleware integriert werden. Gleichzeitig kündigte der Open-Source-Anbieter die Verfügbarkeit der Beta-Version 3.1. von Red Hat Virtualization an.
Die Red Hat Zentrale in Raleigh, North Carolina, USA
Die Red Hat Zentrale in Raleigh, North Carolina, USA
Foto:

Red Hat hat die Business Process Management Technologie (BPM) des spanischen Herstellers Polymita gekauft. Die BPM-Funktionen sollen in die JBoss Enterprise Middleware integriert werden. Gleichzeitig kündigte der Open-Source-Anbieter die Verfügbarkeit der Beta-Version 3.1. von Red Hat Virtualization an.
"Die Fähigkeit, sich schnell neuen Gegebenheiten anpassen zu können, ist für Unternehmen heute eine absolute Notwendigkeit", kommentiert Craig Muzilla, Vice President und General Manager Middleware bei Red Hat, die Übernahme von Polymita. "Mit dieser Technologie erweitern wir das Leistungsspektrum der JBoss Enterprise Middleware und stärken insbesondere das JBoss Enterprise Business Rules Management System (BRMS) und jBPM."

Red Hat geht nicht davon aus, dass die Transaktion einen wesentlichen Einfluss auf die Ergebnisse des laufenden Geschäftsjahres haben wird, das am 28. Februar 2013 endet.

RHEV 3.1 Beta verfügbar

Auch im Virtualisierungs-Bereich gibt der Open-Source-Spezialist weiter Gas und kündigte die Verfügbarkeit der Betaversion von Red Hat Enterprise Virtualization 3.1 (RHEV) an. Gegen Jahresende soll die Virtualisierungs-Plattform, die auf dem quelloffenen Hypervisor Kernel Virtual Machine (KVM) basiert, die auf den Markt kommen.

Die neue Version verspricht unter anderem, bis zu160 virtuelle CPUs und 2 Terabyte RAM zu unterstützen sowie clusterfähige POSIX-Dateisysteme. Zudem werde auch die Storage Live Migration möglich sein ebenso wie die die Speicherung von Virtual Machine Images mit der Red-Hat eigenen Scale-out-Storage Lösung. Außerdem werde REHV 3.1 zusätzliche Management-Tools zur Verfügung stellen.

(rb)