Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

JustStand-Studie

Risiko Sitzkrankheit und die Folgen



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist in München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Die meisten Arbeitnehmer verbringen zu viel Zeit im Sitzen. Das führt laut einer Studie von Ergotron zu zahlreichen gesundheitlichen Problemen. Dabei gibt es Abhilfe in Form flexibler Möbel.

Rund 85 Prozent der deutschen Angestellten sind der Ansicht, dass es eine Verbindung zwischen übermäßigem Sitzen und früher Sterblichkeit gibt. Trotzdem muss fast jeder nahezu seinen ganzen Arbeitstag im Sitzen verbringen. Dadurch kann es nach Ansicht des Technikmöbel-Herstellers Ergotron zu unerwünschten Symptomen wie Unruhe, Erschöpfung, Schmerzen und Benommenheit kommen, die durch die überwiegend sitzenden Tätigkeiten verursacht werden.

Zu langes Sitzen am Arbeitsplatz kann zu Müdigkeit, Erschöpfung und anderen gesundheitlichen Problemen führen.
Zu langes Sitzen am Arbeitsplatz kann zu Müdigkeit, Erschöpfung und anderen gesundheitlichen Problemen führen.
Foto: fizkes - shutterstock.com

Entgehen kann diesen Problemen aber kaum jemand. Laut der von Ergotron beauftragten und von Opinion Matters durchgeführten JustStand-Studie sitzen rund 81 Prozent der deutschen Arbeitnehmer mindestens sechs Stunden am Tag am Arbeitsplatz. International sind es sogar 7,5 Stunden.

Rechnet man weitere häufig sitzend verbrachte Zeiten wie Fernsehen, Lesen, private PC-Nutzung und Essen hinzu, verbringen die meisten Menschen bis zu 13 Stunden am Tag auf einem Sitzplatz. Nur drei Stunden sind sie "in Bewegung". Die Studie rechnet zur Bewegung auch Momente, in denen die befragten Menschen zum Beispiel nur still stehen.

Laut der JustStand-Studie von Ergotron verbringen viele Menschen insgesamt etwa 13 Stunden pro Tag im Sitzen.
Laut der JustStand-Studie von Ergotron verbringen viele Menschen insgesamt etwa 13 Stunden pro Tag im Sitzen.
Foto: Ergotron

Rund 94 Prozent der Befragten wären laut Ergotron bereit, weniger Stunden pro Tag am Arbeitsplatz zu sitzen, wenn dies ihre Lebenserwartung oder -qualität erhöhen würde. Um dieses Ziel zu erreichen, gaben je 15 Prozent der Teilnehmer der Studie an, auf einen Urlaubstag beziehungsweise auf die Nutzung von sozialen Medien verzichten zu wollen.

"Die Krankheitskosten für Mitarbeiter betragen inzwischen 10 und 15 Prozent der weltweiten Wirtschaftsleistung, und diese Zahl wird weiter steigen, wenn Arbeitgeber weiterhin Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz als ‚Zusatz’ betrachten", kommentiert Pete Segar, CEO von Ergotron, die Studienergebnisse. Er empfiehlt die Anschaffung so genannter Steh-Sitz-Arbeitsplätze für die Mitarbeiter. An ihnen kann man sowohl im Sitzen als auch im Stehen arbeiten.

Das zu lange Sitzen und die damit zusammenhängenden körperlichen Inaktivität können nach Ansicht von Segar zu schädlichen Auswirkungen auf den Stoffwechsel, zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und vorzeitigem Tod führen. Auch mit Muskel-Skelett-Erkrankungen und chronischen Rückenschmerzen müsse gerechnet werden.

Lesetipp: Saubere Luft am Arbeitsplatz und beim Pendeln im Auto