SAP und Oracle gelingt keine Einigung im TomorrowNow-Streit

07.10.2008
WALLDORF (Dow Jones)--Im Rechtsstreit zwischen der SAP AG und der Oracle Corp wegen angeblichen Datendiebstahls bei der SAP-Tochter TomorrowNow konnten sich die beiden Parteien nicht außergerichtlich einigen. Nach langwierigen Gesprächen sei man ohne Einigung auseinander gegangen, teilte der Walldorfer Softwarekonzern am späten Montag mit.

WALLDORF (Dow Jones)--Im Rechtsstreit zwischen der SAP AG und der Oracle Corp wegen angeblichen Datendiebstahls bei der SAP-Tochter TomorrowNow konnten sich die beiden Parteien nicht außergerichtlich einigen. Nach langwierigen Gesprächen sei man ohne Einigung auseinander gegangen, teilte der Walldorfer Softwarekonzern am späten Montag mit.

Weitere Einzelheiten zu den Verhandlungen wurden nicht mitgeteilt. Das zuständige kalifornische Gericht setzte als nächsten Termin eine Telefonkonferenz mit den beteiligten Parteien für den 20. Oktober an.

Oracle wirft SAP vor, Mitarbeiter von TomorrowNow hätten sich mit der Billigung der SAP-Führung Zugang zu einer Internetseite für die Kundenbetreuung von Oracle verschafft und unerlaubt Software heruntergeladen. Anfang Juli kündigte SAP die Schließung von TomorrowNow bis Ende Oktober an. Das Hauptverfahren vor dem kalifornischen Gericht soll erst im Februar 2010 eröffnet werden.

Webseite: http://www.sap.com/ DJG/dct/rio

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.