Schmiergelder

11.05.1998

GÖTTINGEN: Schmiergeldzahlungen gehören heutzutage in vielen Ländern leider genauso fest zum wirtschaftlichen Leben wie die Unterschrift unter einem Vertrag. Die Uni Göttingen hat in Zusammenarbeit mit der Marktforschungsorganisation Transparency International die Korruptionsanfälligkeit der einzelnen Länder untersucht. Die Marktforscher vergaben um so mehr Punkte, je unbestechlicher die jeweiligen Manager erscheinen. Laut dieser Untersuchung sind die Dänen absolut resistent gegen Korruption. Sie erreichten mit zehn Punkten eine strahlend weiße Weste. Auch die übrigen Skandinavier sind offenbar ehrlich. Finnland und Schweden landen mit 9,6 und 9,5 Punkten auf den Plätzen Platz zwei und drei. Deutschlands Wirtschaft ist gegen Korruption nicht so sehr gefeit. Mit 7,9 Punkten bleibt nur der zehnte Rang in der Skala der Unbestechlichen. Dennoch sind die meisten europäischen Länder relativ wenig von Korruption gebeutelt. Wenig Chancen auf einen Geschäftsabschluß ohne Schmiergelder hat man dagegen in Ländern wie Indonesien (2,0), Nigeria (1,9) oder Kamerun (1,4). (gn)