Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Cyber Security

Security-Trends 2017: Erste Erfahrungen und Ausblick aus Sicht der Branche - Teil 1



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist in München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.

IoT-Gefahren: Mirai war nur der Anfang

Die zunehmenden Gefahren durch das Internet der Dinge betont Laurence Pitt, Security Strategist EMEA bei Juniper Networks: "Das Mirai-Botnet im vergangenen Jahr war nur der Anfang." Daher müssten jetzt Vorkehrungen getroffen werden, um IoT-Geräte sowie die zugrundeliegende Infrastruktur zu schützen. Ebenso wie Henning Ogberg schätzt er die in diesem Jahr noch anstehenden Wahlen als interessant für Cyber-Kriminelle ein. "Wie bei den US-Präsidentschaftswahlen bieten sie ein gutes Ziel."

"Das Mirai-Botnet im vergangenen Jahr war nur der Anfang." Laurence Pitt, Security Strategist EMEA bei Juniper Networks
"Das Mirai-Botnet im vergangenen Jahr war nur der Anfang." Laurence Pitt, Security Strategist EMEA bei Juniper Networks
Foto: Juniper Networks

Viele Sicherheitsverantwortliche stellen sich nach Aussage von Christian Bücker, Geschäftsführer von Macmon Secure, derzeit die Frage: "Wie soll ich schützen, was ich nicht kenne?" Dazu benötigten sie einen umfassenden Überblick und die Kontrolle über die eigenen Ressourcen. Für den Channel bedeute dies, dass Reseller, Distributoren und Systemhäuser in ihrem Portfolio "neben leistungsstarken Sicherheits-Features auch auf die umfassende Sicherheit der gesamten IT setzen müssen".

Skalierbarkeit und Performance sowie einfache Bedienbarkeit und Automatisierung seien dabei starke Verkaufsargumente. Sicherheit dürfe aber nicht als rein technisches Thema pauschalisiert werden, ergänzt Dariush Ansari, Geschäftsleiter bei Network Box Deutschland. "IT-Sicherheit funktioniert in der heutigen Zeit nur als gelebter Prozess." Nur die regelmäßige Überprüfung der Prozesse könne sie nachhaltig in Unternehmen etablieren und somit auf Dauer ein Höchstmaß an Sicherheit garantieren.