Nokia Lumia 900

Smartphone aus der Mittelklasse (ausführlicher Test)

Wenn Dennis nicht gerade ein Smartphone testet oder ein Youtube-Video abdreht, ist er im Fitnessstudio oder in den Alpen beim Motorradfahren (Sommer) oder Snowboarden (Winter) zu finden – Sport gehört für ihn einfach zum Leben dazu. Nicht zu vergessen ist seine Reiseleidenschaft, er fühlt sich vor allem in den USA gut aufgehoben – zumindest für eine gewisse Zeit.
Das Lumia 900 mit Windows Phone 7.5 soll Nokia auf dem Mobil-Markt wieder nach oben ziehen. Aktuellen Highend-Geräten ist es aber nicht ebenbürtig,
Schick, solide, aber teilweise nur Durchschnitt: Das "Nokia Lumia 900" ist besonders für Nokia-Fans empfehlenswert.
Schick, solide, aber teilweise nur Durchschnitt: Das "Nokia Lumia 900" ist besonders für Nokia-Fans empfehlenswert.
Foto:

Nokias Rettung? Das "Lumia 900" mit dem Betriebssystem Windows Phone 7.5 soll Nokia auf dem Mobil-Markt wieder nach oben ziehen. Aktuellen Highend-Geräten ist es zwar nicht ganz ebenbürtig, doch seitens der Software haben die Finnen ordentlich draufgelegt und gute Dienste integriert.

An sich ist das Nokia Lumia 900 ein schickes Smartphone mit guter Verarbeitung und recht guter Haptik. Es handelt sich um das aktuelle Top-Gerät im Angebot des finnischen Unternehmens und soll wieder zu hohen Umsätzen verhelfen. Technisch ist das Lumia 900 mit einem derzeitigen Mittelklasse-Smartphone zu vergleichen.

Obwohl das Display in der Bilddiagonale nur 4,3 Zoll (10,92 Zentimeter) misst, wirkt das Gehäuse ziemlich mächtig. Kein Wunder, denn es besitzt ähnliche Maße wie das HTC One X, das mit 4,7 Zoll aber ein deutlich größeres Display aufweist. Zudem ist das Lumia 900 mit 11,5 Millimeter vergleichsweise dick - aktuelle Oberklasse-Smartphones liegen unter der Ein-Zentimeter-Marke.

Das ClearBlack-AMOLED-Display misst, wie bereits erwähnt, 4,3 Zoll und zeigt dabei nicht mehr zeitgemäße 480 x 800 Pixel an. Aus Größe und Auflösung ergibt sich eine niedrige Pixeldichte von 216,67 ppi. In der Praxis fallen einzelne Pixel nur bei ganz genauem Hinsehen auf, ansonsten macht das Display durch hohen Kontrast und intensive Farben einen guten Eindruck. Der Touchscreen agiert sehr gut und das Tippen auf der virtuellen Tastatur klappt einwandfrei – so soll es sein!

Das Gehäuse ist aus einem Stück gefertigt und besteht aus glänzendem Polycarbonat. Übrigens können Sie zwischen den drei Farben Blau, Weiß und Schwarz wählen. Die Verarbeitung ist insgesamt sehr gut und enttäuscht an keiner Stelle. Einziges Manko: Der Akku ist fest verbaut und demnach nicht wechselbar. Allerdings kommen die meisten aktuellen Smartphones nur noch mit fest eingebautem Akku auf den Markt.

An der Oberseite finden Sie die 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse, den Micro-USB-Anschluss sowie den Einschub für die Micro-Sim. An der rechten Seite befinden sich die Lautstärke-Wippe, der Power-Button und die Kamerataste, die allesamt einen guten Druckpunkt bieten. An der Unterseite ist der Lautsprecher verbaut.

Nokia Lumia 900: Handhabung und Bildschirmqualität

Verarbeitungsqualität

1 = sehr hoch

Menüführung

2 = einfach

Qwertz-Tastatur / Bedienbarkeit Tastatur

nein / ungenügend

Instant Messaging / Facebook vorinstalliert / Kontakt-Übernahme aus Facebook / Twitter-Client installiert

ja / ja / ja / ja

Akku wechselbar

nein

Bedienung Touchscreen / Touchscreen-Technik

1 / kapazitiv

Bildschirm-Qualität: Kontrast / Helligkeit

3.336:1 / 215 cd/m²