Apple klärt auf

So viel CO2-Ausstoß verursacht ein iPhone

Halyna Kubiv ist Content Managerin bei der Macwelt.
Apple hat sich schon längst auf die Fahnen geschrieben, ein grünes Unternehmen zu sein. Ein Portal liefert Infos zu CO2-Emissionen einzelner Produkte.

Seit Jahren verfolgt Apple eine grüne Strategie, allein dafür hat das Unternehmen Lisa Jackson engagiert. Mittlerweile sind alle Apple Stores und das Hauptquartier in Cupertino auf umweltneutrale Energiequellen umgestiegen, momentan versucht der Hersteller, eigene Zulieferer auf die grüne Energie umzustellen.

Der CO2-Ausstoß hängt stark von Modell und Größe des iPhones ab.
Der CO2-Ausstoß hängt stark von Modell und Größe des iPhones ab.
Foto: Shutterstock / Lukiyanova Natalia frenta

Doch die Sonnenfarmen und Windparks von Apple sind in China, in den USA oder in der Mongolei. Das eigene iPhone begleitet einen die ganze Zeit, es wäre also interessant zu wissen, wie viel CO2-Ausstoß ein einzelnes Gerät verursacht. Das hängt im Grunde genommen vom Gerätetyp und seinen Abmessungen ab. Zu jedem Modell stellt Apple detaillierte Informationen in seinem Umwelt-Bereich zur Verfügung. Vom iPhone über das Apple TV und das iPad bis zum Mac kann man sich nach Jahren und Modellen durchklicken, was ein Gerät an CO2 gekostet hat.

So ist momentan das iPhone 11 Pro bzw. Max der Spitzenreiter, was den CO2-Ausstoß anbelangt. Das Pro-Modell verursacht beispielsweise 80 Kilogramm CO2-Abgase, das meiste davon (83 %) entsteht bereits bei der Produktion. Die Nutzung an sich (etwa während des Aufladens) weist Apple mit 13 Prozent von dem Gesamtverbrauch aus. Die Logistik und das Recycling machen nur drei und ein Prozent aus.

Das Pro-Max-Modell verursacht durch seine Größe noch etwas mehr CO2-Ausstoß, nämlich 86 Kilogramm. Anders als beim Pro-Modell fallen gleich 16 Prozent durch die Nutzung an. Die billigeren Modelle sind auch die umweltfreundlicheren Geräte – das iPhone 11 schlägt mit 72 Kilo CO2 zu Buche, iPhone SE 2020 – 57 Kg CO2 und iPhone XR – 62 Kg CO2. Dabei unterscheidet der Hersteller die Modelle nach Speicherausstattung – je mehr Speicher ein iPhone eingebaut bekommen hat, desto gewichtiger fällt sein CO2-Abdruck aus. So kosten 256 GB Speicher bei einem iPhone 11 Pro gleich 16 Kg CO2 mehr (96 Kg CO2), die 512 GB Speicher – 30 Kg CO2 im Vergleich zur Grundausstattung, also schon 110 Kg CO2.

Der CO2-Ausstoß schwankt übrigens vom Modell zu Modell, das iPhone 5S hat beispielsweise noch 65 Kg CO2 verursacht, das iPhone SE der ersten Generation, das auf dessen Basis aufgebaut ist, ist aber deutlich umweltfreundlicher und verursacht laut Apple lediglich 45 Kg CO2. Die Zusammensetzung der beiden Modelle ist absolut identisch, außer beim iPhone SE die Hauptplatine ein Gramm schwieriger ist. (Macwelt)