Threat-Protection

Sonicwall verdreifacht Firewall-Durchsatz



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Die neue NGFW-Generation von SonicWall bringt einen satten Performance-Schub. Sie richtet sich vor allem an große Unternehmen, Service-Provider und MSSPs.
Von unten nach oben: SonicWall NSa 2700, NSa 3700, NSa 4700 und NSa 6700
Von unten nach oben: SonicWall NSa 2700, NSa 3700, NSa 4700 und NSa 6700
Foto: SonicWall

Der Sicherheitsanbieter Sonicwall bringt drei neue Firewall-Modelle auf den Markt, die für einen deutlichen Performance-Schub sorgen sollen. Die neuen Next-Generation-Firewalls NSa 4700 und NSa 6700 bieten laut Hersteller einen Firewall-Durchsatz von bis zu 18 beziehungsweise 36 GBit/s. Das ist etwa dreimal so viel wie bei den Vorgängern NSa 4650 beziehungsweise NSa 6650. Erst vor kurzem hatte das Unternehmen mit der NSa 3700 ein weiteres neues Modell vorgestellt.

Mehr NGFW-Leistung

Die NSa 4700 erreicht bei der Überprüfung von Anwendungen und beim VPN-Durchsatz jeweils 11 GBit/s. Sie unterstützt bis zu vier Millionen Verbindungen und kann pro Sekunde bis zu 115.000 neue Verbindungen eröffnen. Dazu kommen bis zu 4.000 Site-to-Site-VPN-Tunnel, bis zu 500 verbundene IPSec-Clients und bis zu 512 VLAN-Schnittstellen. Ausgestattet ist sie ferner mit 128 GByte internem Speicher und 6 10-GBE-SFP+- sowie 24 1-GbE-Ports.

Bei der Prüfung von Anwendungen schafft die NSa 6700 rund 20 GBit/s und bei VPNs einen Durchsatz von 19 GBit/s. Dazu kommen bis zu acht Millionen gleichzeitige Verbindungen und bis zu 153.000 neue Verbindungen pro Sekunde. Die Zahl der Site-to-Site-VPN-Tunnel liegt bei 6.000, die der IPSec-Clients bei 2.000 und die der VLAN-Interfaces wiederum bei 512. Der interne Speicher ist 256 GByte groß. Darüber hinaus verfügt die NSa 6700 über 2 40-GbE-QSFP+-, 8 25-GbE-SFP28-, 4 10-GbE-SFP+-, 4 10-GbE-Cu- und 16 1-GbE-Schnittstellen.

Noch mehr Leistung bietet die ebenfalls neue NSsp 13700. Bei ihr liegt der reine Firewall-Durchsatz bei bis zu 60 GBit/s. Bei der Prüfung von Anwendungen sind es beeindruckende 57 GBit/s und beim VPN-Durchsatz immerhin noch 29 GBit/s. Dazu kommen bis zu 14 Millionen Verbindungen (170.000 neue sind pro Sekunde möglich). An Anschlüssen sind es 2 100/40-GbE-QSFP28-, 8 25-GbE-SFP28-, 4 10-GbE-SFP+-, 4 10-GbE-Cu- und 16 1-GbE-Ports. Der interne Speicher beträgt 512 GByte.

Weitere Neuerungen

Alle neuen Modelle verwenden das Betriebssystem SonicOS 7.0.1 und unterstützen den Verschlüsselungsstandard TLS 1.3. Außerdem sind sie mit Capture ATP-Sandbox inklusive Real-Time Deep Memory Inspection ausgestattet.

Darüber hinaus ermöglicht das Capture Labs Portal den SonicWall-Kunden nun einen kostenlosen und zentralisierten Zugriff auf relevante Sicherheits-News, während der Network Security Manager (NSM) 2.3 die Implementierung und Verwaltung verteilter Netzwerke vereinfachen soll. Die neue Version 3.1 von SonicWall Analytics bietet zudem eine erhöhte Transparenz im Netzwerk und ein verbessertes Reporting. Version 1.1 von Cloud Edge hat dagegen neue Funktionen zur Kontrolle des Netzwerkverkehrs erhalten.

Zur Startseite