Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Sonos kooperiert mit Napster

Der C64 legte in den 80er Jahren wohl den Grundstein für meine spätere Karriere als IT-Redakteur. Wie bei so vielen Anwendern dieser Zeit kamen danach Amiga und schließlich der erste Intel-PC ins Haus. Dabei faszinierte mich immer wieder aufs neue der Fortschritt der Technologie. Spannend zu beobachten war die Entwicklung des Internets, das in meinen Studienzeiten noch aus der Startseite von Yahoo und Netscape bestand. Auch an Internet-Tarife mit Minutenabrechnung kann ich mich noch erinnern. Und bald war klar, dass ich für ein Online-Angebot arbeiten möchte - es wurde die PC-WELT. Neben der Evolution des Internets von einem Nerd-Spielzeug hin zum allgegenwärtigen Medium waren und sind vor allem alle Entwicklungen im Bereich Home Entertainment, Gadgets, Konsolen und mehr zu einem Steckenpferd geworden, über das ich immer wieder gerne schreibe. Es ist faszinierend, wie Themen wie beispielsweise das Musik-Streaming von kleinen Start-up-Buden über die Jahre hinweg zu Multimillionen-Dollar-Unternehmen wurden und mehr und mehr zum Mainstream werden. Ich finde es nach wie vor spannend, wie sich die Welt der IT und der Unterhaltungselektronik entwickelt und freue mich schon auf die kommenden Jahre. Mein aktuelles Aufgabengebiet als Vice President Portalmanagement und Analytics umfasst die komplette Steuerung des Content- und Portal- Managements für alle Websites von IDG Deutschland (pcwelt.de, macwelt.de, computerwoche.de, cio.de und channelpartner.de). Mein Team und ich kümmern uns um die Optimierung und Ausspielung der Online-Inhalte, die Steuerung der Homepages und Newsletter, die Weiterentwicklung der Web-Seiten, SEO sowie  Content- und Traffic-Analysen.
Die Macher des Multiroom-Soundsystems Sonos haben gleich zwei Neuigkeiten parat: Zum einen wurde die Sonos-Software in der Version 2.5 veröffentlicht und zum anderen erhalten die Kunden ab sofort einen direkten Zugang zum Napster-Musikkatalog.

Das Soundsystem Sonos ist dafür ausgelegt, Musikdaten bequem in jedem Zimmer einer Wohnung oder eines Hauses abzuspielen. Wenn gewünscht, erfolgt auch die Wiedergabe verschiedener Titel parallel. So kommt die Kuschelrock-Musik im Schlafzimmer zum Einsatz, in den Kinderzimmern Rolf und seine Freunde und im Party-Keller AC/DC.

Sonos hat nun die Version 2.5 der zugehörigen Software veröffentlicht. Der wohl wichtigste Bestandteil ist dabei der Zugriff auf den kompletten Napster-Katalog mit über 5 Millionen Songs. 30 Tage können Sonos-Kunden nun das Napster-Angebot ausgiebig testen, danach kann ein Abo zum Preis von zehn Euro pro Monat abgeschlossen werden. Durch die Integration von Napster in das Sonos-System kann der PC als Musikdaten-Speicher komplett außen vor gelassen werden. Die Auswahl der Napster-Titel erfolgt direkt über die Sonos-Fernbedienung, abgespielt werden die Titel per Stream (128 Kbit/s).

Sonos und Napster haben das Gerät und die neuen Möglichkeiten in München vorgestellt. Im Test gefiel vor allem die Geschwindigkeit, mit der im Napster-Katalog gestöbert und gezielt gesucht werden konnte. Titel wurden innerhalb weniger Sekunden gestartet, bei der Breitband-Anbindung handelte es sich um eine DSL-2000-Leitung.

Neben dem Napster-Musikkatalog stehen im Rahmen der Kooperation auch eine Vielzahl an Napster-Radiosendern zur Wahl, die nahezu alle Genre bedienen. Für die Auswahl der Songs ist laut Thorsten Schliesche, Deutschland-Chef von Napster, eine eigene Redaktion zuständig, die Titel werden dabei in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Grundsätzlich zeigte sich Schliesche im Gespräch mit der PC-WELT zuversichtlich, was den Markt für Musik im Abo-Modell angeht. Immer mehr Kunden würden sich demnach für dieses Modell entscheiden, stetig steigende Wachstumsraten bestätigen laut Schliesche den Trend. Überraschend sei dabei, dass viele der "Musik-Flatrate"-Kunden nicht zu den Anwendern gehören, die keine CDs mehr kaufen, sondern das Abo-Modell vielmehr dafür nutzen, Alben vor einem Kauf bequem und schnell Probe hören zu können. Bei der Altersstruktur zeige sich zudem, dass vor allem Anwender zwischen 25 und 45 Jahren offen für das Abo-Modell seien.

Zu den weiteren Funktionen, die über die Napster-Integration zur Verfügung stehen, gehören die Napster-Charts, vorprogrammierte Playlisten, Sortierfunktionen und die Automix-Discovery-Funktion. Letztere sucht nach artverwandten Musiktiteln und spielt diese ab.