Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Mini-Drohne mit App-Steuerung

Spielzeughersteller Revell stellt fliegende Kamera C-me vor

Andreas Th. Fischer ist freier Journalist in München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Als Selfie-Stick-Killer bezeichnet Revell die neue fliegende Kamera C-me. Sie soll ab April 2017 für weniger als 200 Euro erhältlich sein und dann den Besitzer umschwirren und ihn dabei fotografieren.

Mit einer C-me (See me) getauften fliegenden Kamera will der Spielzeughersteller Revell bei der Selfie-Generation punkten. Das Highend-Gadget ist mit einer kleinen Acht-Megapixel-Kamera und einer so genannten Follow-me-Funktion ausgestattet. Per App auf dem Smartphone lässt sich die Mini-Drohne starten und fliegt dann in einer Höhe von bis zu fünf Metern – auf Wunsch folgt sie dem Besitzer und macht dabei Fotos oder Videos.

Mini-Drohne C-me von Revell
Mini-Drohne C-me von Revell
Foto: Revell

Der Hersteller bezeichnet die Drohne als "Antwort auf die aktuellen Entwicklungen des Smartphone- und Selfie-Marktes". Dazu passt, dass die Kamera die Aufnahmen bereits während des Fluges in "die ausgewählten Social-Media-Kanäle" verteilen kann. C-me ist mit einem nicht näher spezifizierten Akku ausgestattet und kann Fotos und Videos in Full HD (1.920 x 1.080 Pixel) aufnehmen.

Gesteuert wird C-me per App auf einem iPhone oder Android-Smartphone. Welche genauen Funktionen die Apps noch bieten, ist nicht bekannt. Die Drohne soll aber mehrere automatische Flugmodi unterstützen. Zum Starten und Landen genüge ein kurzer Knopfdruck, teilte der Hersteller mit.

C-me wird erstmals auf der CES 2017 zu sehen sein, die vom 5. bis 8. Januar in Las Vegas stattfindem wird. Ab April 2017 soll sie dann in Schwarz, Rot, Türkis und Purple für 199 Euro (UVP) erhältlich sein.