Startklar für Basel II: Kostenloses Online Assessment Tool von HP identifiziert Geschäftsrisiken

23.09.2004
Im Zusammenhang mit Basel II und dem Sarbanes-Oxley-Akt wird es für Unternehmen immer wichtiger, die eigenen geschäftlichen Risiken und die IT-Sicherheit exakt einzuschätzen. Denn diese Aspekte fließen mit in die Ratings ein, nach denen Finanzinstitute künftig das Kreditrisiko ihrer Geschäftskunden bewerten. Unternehmen, die hier schlecht abschneiden, müssen mit höheren Zinssätzen oder einem geringeren Kreditrahmen rechnen. Auch für Vorstandsvorsitzende und -mitglieder ist es wichtig, operationelle Risiken zu erkennen und ihnen rechtzeitig vorzubeugen. Lassen sich hier Versäumn nachweisen, so werden sie nach den neuen Regelungen sehr viel stärker als früher in die Verantwortung genommen.

Im Zusammenhang mit Basel II und dem Sarbanes-Oxley-Akt wird es für Unternehmen immer wichtiger, die eigenen geschäftlichen Risiken und die IT-Sicherheit exakt einzuschätzen. Denn diese Aspekte fließen mit in die Ratings ein, nach denen Finanzinstitute künftig das Kreditrisiko ihrer Geschäftskunden bewerten. Unternehmen, die hier schlecht abschneiden, müssen mit höheren Zinssätzen oder einem geringeren Kreditrahmen rechnen. Auch für Vorstandsvorsitzende und -mitglieder ist es wichtig, operationelle Risiken zu erkennen und ihnen rechtzeitig vorzubeugen. Lassen sich hier Versäumn nachweisen, so werden sie nach den neuen Regelungen sehr viel stärker als früher in die Verantwortung genommen.

HP stellt ein kostenloses Business Continuity Assessment Tool zur Verfügung, mit dem Unternehmen schnell die eigene Risikosituation einschätzen können. Das Tool bewertet anhand vorgegebener Fragen mehrere Sicherheitsaspekte: die Stabilität der Geschäftsprozesse, das Risikomanagement sowie das Business Continuity Management. Das Resultat gibt dann einen ersten überblick über das Risikopotenzial für das eigene Unternehmen. Das Tool steht auf der folgenden Web-Seite zur Verfügung: www.hewlett-packard.de/service/bcrs/ (sd)