Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Windows 10 Version 1507

Support für Windows 10 RTM endet am 9. Mai

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Microsoft wird zum 9. Mai die Unterstützung für die allererste Windows-10-Version einstellen. Zeit für ein Update.
Der Support für Windows 10 RTM (Version 1507) endet am 9. Mai 2017.
Der Support für Windows 10 RTM (Version 1507) endet am 9. Mai 2017.
Foto: Stanislaw Mikulski, Shutterstock

Das Support-Ende für die erste Windows-10-Version naht: Zum 9. Mai 2017 stellt Microsoft die Unterstützung für Windows 10 Version 1507 ein. Also die Version von Windows 10, die als erste Version seinerzeit Ende Juli 2015 erschien und auch Windows 10 RTM (Release to Manufacturing) genannt wird. Ursprünglich sollte der Support bereits zum 26. März 2017 eingestellt werden, allerdings hatte Microsoft die Frist noch einmal kurzfristig um 60 Tage verlängert.

Beginnend ab dem Patch-Day im Mai, also dem 9. Mai, wird es künftig für Windows 10 Version 1507 keinerlei Sicherheitsupdates und Updates mehr geben, durch die Bugs behoben und/oder neue Funktionen hinzugefügt werden. Konkret betroffen sind die Versionen 1507 von Windows 10 Home, Windows 10 Pro, Windows 10 Education und Windows 10 Enterprise.

Die meisten Windows-10-Nutzer dürften ohnehin mittlerweile das im November 2015 veröffentlichte erste Update (Windows 10 Version 1511), das Anniversary Update (Windows 10 Version 1607) oder gar das aktuellere Creators Update (Windows 10 Version 1703) installiert haben. Wer das Update noch nicht vollzogen hat, der sollte Windows Update nutzen, um Windows 10 zu aktualisieren. Das Creators Update kann auch über dieses Microsoft-Tool manuell installiert werden.

Über Strg + R und der Eingabe von winver können Sie einfach überprüfen, welche Version von Windows 10 aktuell bei Ihnen im Einsatz ist.

Einen Überblick über alle bisher veröffentlichten Windows-10-Versionen liefert Microsoft auf dieser Seite. Dort empfiehlt Microsoft ausdrücklich die Nutzung von Windows 10 Version 1703.

Laut der Ankündigung von Microsoft gilt das Support-Ende nicht für die Version 1507 von Windows 10 Enterprise 2015 LTSB und Windows 10 IoT Enterprise 2015 LTSB. Diese Releases des sogenannten Long-Time-Support-Branch werden auch weiterhin mit Sicherheits-Updates versorgt.

Für Windows 10 Version 1703 enden der Mainstream-Support am 13. Oktober 2020 und der erweiterte Support am 14. Oktober 2025. Allerdings wird es bis dahin auch neue Versionen von Windows 10 geben. In einem Blog-Eintrag hatte Microsoft Ende letztere Woche bestätigt, dass es künftig für Windows 10 und Office pro Jahr zwei große Updates geben wird. Für Windows 10 befindet sich bereits unter dem Codenamen Redstone 3 das nächste große Update in der Entwicklung, welches im Herbst 2017 erscheinen wird. (PC-Welt)