Microsoft

Surface Pro X jetzt in Deutschland erhältlich

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Microsoft bietet das Surface Pro X nun ab sofort in Deutschland an. Im Bundle können über 160 Euro gespart werden.

Microsoft bietet ab sofort das Surface Pro X auch in Deutschland an. Es ist hier im Microsoft Online Store und im Fachhandel für ab 1.149 Euro erhältlich. Das 2-in-1-Edge-to-Edge-Laptop besitzt ein 13-Zoll-Touchscreen und kann auch über LTE mit dem Internet verbunden werden.

Im Microsoft Online Store können beim Kauf des Surface Pro X über 160 Euro gespart werden. Aktuell erhalten Sie nämlich das Gerät für ab 1.314 Euro im Starterpaket-Bundle mit einer passenden Tastatur, Office 365 und Zubehör günstiger. Das Surface Pro X ist mit diesen Ausstattungen erhältlich:


Nach dem Ausprobieren müssen wir feststellen: Das Surface Pro X ist angenehm dünn und leicht und bietet bei der geringen Größe einen doch großen Bildschirm. An der schmalsten Stelle ist das Gerät nur 5,3 Millimeter schlank. Der 13-Zoll-Pixelsense-Display im 3:2-Format löst mit 2.880 x 1.920 Pixeln auf und die Pixeldichte liegt bei 267 dpi. Die Grafikleistung der Adreno 685 GPU gibt Microsoft mit zwei Teraflops. Das Surface Pro X verfügt über zwei USB-C Anschlüsse sowie eine Schnellladefunktion.
Die Besonderheit bei diesem Surface-Gerät ist der Prozessor: Den hat Microsoft nämlich eigens für das Pro X gemeinsam mit Qualcomm entwickelt. Es handelt sich also um eine ARM-basierte CPU, was für eine längere Akkulaufzeit sorgt. Dafür laufen dann die klassischen x86-Anwendungen auch nur emuliert und nur die Microsoft-Store-Apps nativ. Die CPU trägt den Namen SQ1. Das Surface Pro X ist für ein Windows-Gerät äußerst leicht, kompakt und dank LTE auch mobil. Microsoft greift damit ernsthaft die iPads von Apple an und muss sich mit dem Surface Pro X auch nicht verstecken.

Im Test wird sich dann zeigen, welche Leistung es tatsächlich bietet. Interessant fanden wir noch das für das Surface Pro X entwickelte Keyboard und den Slim Pen. Letzterer lässt sich innerhalb der Tastatur transportieren und aufladen. Coole Idee für alle, die gern mal Zubehör liegen lassen.

Als Zubehör ist der Surface Slim Pen für 144,99 Euro erhältlich. Der Stift bietet 4.096 Druckpunkte und eignet sich damit sowohl zum Schreiben als auch zum Zeichnen. Das für das Surface Pro X entwickelte Signature Keyboard kostet im Bundle mit dem Slim Pen aktuell 294,99 Euro. Zusätzlich ist das Keyboard aber auch ohne Vertiefung für den Slom Pen für 144,99 Euro erhältlich.

Zur Startseite