RT6600AX

Synology erweitert Router-Palette



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Eigentlich ist der neue RT6600AX ein Triband-fähiger Router. Er funkt aber nicht mit 6 GHz, sondern mit den in den USA zugelassenen 5,9 GHz.
Der RT6600AX ist der erste Wi-Fi-6-fähige WLAN-Router von Synology.
Der RT6600AX ist der erste Wi-Fi-6-fähige WLAN-Router von Synology.
Foto: Synology

Der Netzwerkhersteller Synology ist vor allem für seine NAS-Server (Network Attached Storage) bekannt. Weniger Menschen wissen, dass er auch eigene Router vertreibt. Nun bringt das Unternehmen einen Triband-Router auf den Markt, der hierzulande allerdings nicht sein gesamtes Potential entfalten kann. Der RT6600AX ist der erste für Wi-Fi 6 zertifizierte WLAN-Router von Synology.

Üppige Ausstattung

Der RT6600AX ist mit einem Gigabit-WAN-Anschluss sowie drei Ports für lokale Gigabit-Verbindungen und einem für 2,5 Gigabit schnelle Verbindungen ausgestattet. Dazu kommt ein USB-3.2-Gen1-Anschluss (Typ A). Im Inneren befinden sich eine Quad-Core-CPU mit 1,8 GHz sowie 1 GByte DDR3-RAM.

Der Router unterstützt die Standards IEEE 802.11 a/n/ac/ax und kann neben dem 2,4- sowie dem 5-GHz-Band auch im nur für die USA freigegebenen 5,9-GHz-Band funken. Hierzulande ist dieser Frequenzbereich nicht freigegeben. Als Betriebssystem verwendet der Router SRM 1.3, das unter anderem bis zu fünf separate Netzwerke mit jeweils bis zu drei SSIDs ermöglicht. Admins können für jedes dieser Netze eigene Firewall-Regeln definieren, um zum Beispiel für IoT-Devices separate Bereiche zu schaffen.

Außerdem kann der WLAN-Router mit Benutzerprofilen umgehen, um etwa die Zeit im Internet zu beschränken oder um die Verbindung unter bestimmten Bedingungen zu sperren. Diese Regeln lassen sich auf alle Geräte anwenden, die einem Anwender zugeordnet wurden. Nicht zugeordnete Endgeräte lassen sich über netzwerkspezifische Profile kontrollieren.

Dazu kommen QoS-Funktionen (Quality of Service), um die verfügbare Bandbreite auf die verbundenen Geräte aufzuteilen oder um bestimmte Clients zu priorisieren. Außerdem unterstützt der RT6600AX WebVPN, SSL-VPNs sowie Site-to-Site-VPNs. Die Verwaltung kann über die integrierte Oberfläche oder eine von Synology bereitgestellte Smartphone-App erfolgen.

Nach Informationen der Handelsvergleichsplattform ITscope befinden sich die neuen Router derzeit unter anderem bei COS Computer, api, pilot, EET Europarts sowie Tech Data im Zulauf. Comstex hat ihn schon im Außenlager. Der UVP Liegt bei 339 Euro.

Zur Startseite