Distributionsabkommen

Systeam vertreibt endlich auch HP-Drucker

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Der auf Printing und Dokumentenmanagement spezialisierte Distributor Systeam schließt eine Lücke in seinem Portfolio: Künftig wird der Grossist auch Drucker und Multifunktionsgeräte von HP vertreiben. Nur einige A3-Produkte sind ausgenommen.

Der neben den Broadlinern wohl führende Distributor für Drucker und der größte Druckerhersteller gingen viele Jahre lang getrennte Wege. Zwar waren HP-Drucker mitunter auch bei Systeam erhältlich, doch die Ware kam über Subdistributionsstrukturen. Dass die beiden Parteien nun zusammengefunden haben, liegt sicher auch an der Übernahme der Samsung-Druckersparte durch HP.

Bei der Systeam-Hausmesse „Inform“ wird künfitg auch HP mit einem breiten Portfolio vertreten sein. Die kommende Messe findet am 13. September 2019 in Hirschaid bei Bamberg statt.
Bei der Systeam-Hausmesse „Inform“ wird künfitg auch HP mit einem breiten Portfolio vertreten sein. Die kommende Messe findet am 13. September 2019 in Hirschaid bei Bamberg statt.

Systeam war in der Vergangenheit einer der wichtigsten Distributoren für Samsung-Drucker. Nach der Übernahme konnten die Ebensfelder zwar die ehemaligen Samsung-Geräte samt Supplies vertreiben, im HP-Jargon "S-Linie" genannt, doch die übrigen HP-Printing-Produkte blieben bisher außen vor.

Lesetipp: Systeam behauptet sich im rückläufigen Markt

Das neue Distributionsabkommen umfasst nun das gesamte transaktionale A4- und A3-Portfolio sowie das "A4 managed"-Portfolio von HP. Die Verbrauchsmaterialen der früheren Samsung-Drucker sind weiterhin im Systeam-Lieferumfang. Die "managed-A3"-Linien bleiben jedoch exklusiv bei Also.

Lücke im Systeam-Portfolio wird geschlossen

Für HP ist dieser Schritt eine Möglichkeit, die Marktabdeckung weiter zu erhöhen, zusätzliche Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen und Umsatzquellen zu generieren. "Mit Systeam haben wir für den Hardware-Printing-Bereich einen absolut spezialisierten Distributor an Bord, der unsere Partner bestens berät", erklärt Susanne Kummetz, Channel Director Germany and Austria bei HP. Die HP-Vertriebschefin ist sich sicher, dass dieser Schritt die HP-Printing-Distributionslandschaft "sehr gut" erweitert und die Partneransprache komplettiert.

Auch bei Systeam ist man froh, dass die Lücke im Portfolio endlich geschlossen wird: "Wir freuen uns, dass HP uns das Vertrauen schenkt, die Partnerschaft über den S-Print-Bereich auszubauen", betont Systeam-Einkaufsleiter Tobias Witt. Durch den Vertrag habe man jetzt auch den Marktführer im Printingbereich als autorisierter Distributor im Portfolio. "Durch unser Know-how und die Nähe zu unseren Kunden ergibt sich eine Win-Win-Win Konstellation, bei den alle Handelsstufen vom Hersteller bis zum Händler profitieren werden", prognostiziert Witt.

Zur Startseite