Outsourcing von IT-Infrastruktur und Daten

Systemhäuser mit eigener Business Cloud sind im Vorteil

Pia Schäble ist freie Redakteurin in München.
Systemhäuser mit eigener Business Cloud im Vorteil können Sicherheitsstandards und DSGVO-Vorgaben einhalten. Das stärkt auch Kundenbindung.
 
  • Mittel geegen Fachhkräftemangel
  • Full-Service - von der Planung bis zum Betrieb
  • Aufwand für Erneuerung von Hard- und Software sinkt
Systemhaus mit eigener Business Cloud sind im Vorteil, weil sie ihren Kunden mehr Sicherheit bezüglich Datenschutz bieten.
Systemhaus mit eigener Business Cloud sind im Vorteil, weil sie ihren Kunden mehr Sicherheit bezüglich Datenschutz bieten.
Foto: Gorodenkoff - shutterstock.com

Die Auslagerung von IT-Infrastruktur und Daten in ein externes Rechenzentrum bietet Kunden viele Vorteile: Mitarbeiter können flexibel von unterschiedlichen Orten aus darauf zugreifen, der Verlust von Daten ist nahezu ausgeschlossen und die Kosten für die regelmäßige Erneuerung von Hard- und Software werden minimiert.

Dennoch bedeutet dieser Schritt für Cloud-unerfahrene Unternehmen zunächst eine große Herausforderung. Denn viele Anbieter stellen zwar die entsprechenden Ressourcen wie Speicherkapazitäten bereit, doch die Erstellung eines Lasten- und Pflichtenheftes sowie die konkrete Planung bis hin zur dauerhaften Implementierung muss der Betrieb in der Regel selbst durchführen, was wiederum viel Zeit kostet.

Eine zukunftsfähige Lösung, die sich flexibel an veränderte Bedingungen anpassen lässt, bietet die NetPlans GmbH: Das Cloud-Systemhaus begleitet sowohl die Planungsphase als auch die anschließende Auslagerung in die eigene Cloud und übernimmt die langfristige Betreuung. Dabei bezieht NetPlans auch die bereits vorhandene IT-Infrastruktur in die Planungen mit ein und stimmt die Lösung optimal auf alle Anforderungen ab.

So sind keine zusätzlichen Mitarbeiter nötig, die sich exklusiv um den Betrieb der IT-Infrastruktur kümmern. Da sich die Cloud-Lösung je nach Bedarf erweitern lässt, können Unternehmen flexibel auf verschiedene Szenarien wie etwa das vermehrte mobile Arbeiten reagieren. Selbst ein Umzug an einen neuen Unternehmenssitz lässt sich auf IT-Seite in einem halben Tag umsetzen.

Individuelle Beratung ist unabdingbar

Anbieter von Cloud-Lösungen gibt es mittlerweile wie Sand am Meer - doch oftmals liefern diese lediglich Standardlösungen, die sich nur schwer auf die individuellen Anforderungen eines Unternehmens zuschneiden lassen. "Vor allem wenn ein Betrieb zum ersten Mal von einer lokalen IT-Infrastruktur auf eine Cloud-Lösung umsteigt, ist eine individuelle Beratung unabdingbar", erklärt Thomas Pörsch, Geschäftsführer der NetPlans IT-Systeme GmbH. Die Niederlassung im rheinland-pfälzischen Simmern gehört zur bundesweit tätigen NetPlans Systemhaus-Gruppe und ist auf die Implementierung von IaaS-Lösungen (Infrastructure as a Service) sowie Cloud-Dienstleistungen für mittelständische bis große Unternehmen spezialisiert.

Die Auslagerung von IT-Infrastruktur und Daten in ein externes Rechenzentrum bietet Unternehmen viele Vorteile: Mitarbeiter können flexibel von unterschiedlichen Orten aus darauf zugreifen, der Verlust von Daten ist nahezu ausgeschlossen und die Kosten für die regelmäßige Erneuerung von Hard- und Software werden minimiert.
Die Auslagerung von IT-Infrastruktur und Daten in ein externes Rechenzentrum bietet Unternehmen viele Vorteile: Mitarbeiter können flexibel von unterschiedlichen Orten aus darauf zugreifen, der Verlust von Daten ist nahezu ausgeschlossen und die Kosten für die regelmäßige Erneuerung von Hard- und Software werden minimiert.
Foto: Touchr - shutterstock.com

"Oftmals herrscht viel Unsicherheit darüber, welche datenschutzrechtlichen Anforderungen beispielsweise erfüllt werden müssen und wie die Umsetzung in die Praxis konkret aussehen sollte", so Pörsch weiter. Ein erfahrener Dienstleister wie NetPlans, der das Projekt mit einem direkten Ansprechpartner begleitet und über eigene Rechenzentren in Deutschland verfügt, kann dagegen erheblich zu einer erfolgreichen und zügigen Daten-Migration beitragen.

IaaS gewährleistet hohe Flexibilität

Zu Projektbeginn erarbeitet NetPlans gemeinsam mit dem Betrieb zunächst die Anforderungen an die Cloud-Lösung und die IT-Infrastruktur. Anschließend setzt der IT-Dienstleister eine Testumgebung in der Cloud auf. Stellt der meist mehrtägige Testbetrieb alle Beteiligten zufrieden, erfolgt der zeitnahe Übergang in den Regelbetrieb. "Die Betreuung eines Unternehmens geschieht bei uns sehr individuell. Je nach Anforderung konzipieren wir eine Lösung, die sowohl den Aufbau der IT-Infrastruktur am Unternehmensstandort selbst als auch die Auslagerung der Daten in unsere NetPlans Business Cloud und deren Speicherung in unseren Rechenzentren umfasst. Außerdem stellen wir die entsprechende Rechenleistung sowie Netz- und Backup-Kapazitäten zur Verfügung", erläutert Pörsch.

Thomas Pörsch, Geschäftsführer der NetPlans IT-Systeme GmbH: "Da wir Ereignisse wie einen Unternehmensumzug bereits bei der Projektplanung berücksichtigen, können wir die entsprechenden Maßnahmen im Ernstfall schnell umsetzen."
Thomas Pörsch, Geschäftsführer der NetPlans IT-Systeme GmbH: "Da wir Ereignisse wie einen Unternehmensumzug bereits bei der Projektplanung berücksichtigen, können wir die entsprechenden Maßnahmen im Ernstfall schnell umsetzen."
Foto: NetPlans

Für den Kunden hat das den Vorteil, dass alle Dienstleistungen rund um die IT zur Datenspeicherung sowie deren Sicherheit aus einer Hand kommen. Zudem entstehen keine zusätzlichen Kosten für die Anschaffung von Hardware, wie zum Beispiel Server oder Storage. "Die Erweiterung des Speicherplatzes ist jederzeit möglich - zukünftig auch ganz einfach über ein Self-Service Cloud-Portal", so Pörsch. Die Wartung der Server übernimmt der IT-Dienstleister - auch hier können wiederum wertvolle Ressourcen eingespart und Mitarbeiter des Unternehmens entlastet werden. Zusätzlich sparen Betriebe durch die Auslagerung in ein Rechenzentrum Platz ein.

Langfristige Zusammenarbeit und regelmäßige Erweiterungen

In vielen Betrieben müssen außerdem hohe Sicherheitsstandards eingehalten werden - den Nachweis dafür muss der IT-Dienstleister erbringen. "Die Sicherheit unserer Kunden und deren Daten hat für uns oberste Priorität, weshalb wir uns regelmäßig den relevanten Zertifizierungsprozessen unterziehen", erläutert Pörsch. "Zu den jüngsten Zertifizierungen durch die international anerkannte Prüfstelle DEKRA zählen die allgemeingültige Norm ISO/IEC 27001 für die Sicherheit von IT-Systemen, außerdem die ISO/IEC 27017, deren Fokus auf der Sicherheit von IT-Systemen im Cloud-Betrieb liegt, sowie die ISO/IEC 27018 zur Sicherheit von personenbezogenen Daten, die in der Cloud abgelegt werden."

NetPlans arbeitet stetig an der Optimierung sowie am Ausbau des eigenen Angebots. Dafür entwickelt das Unternehmen einerseits eigene Lösungen und kooperiert andererseits mit renommierten Anbietern wie etwa im Cloud- und IT-Security-Bereich.
NetPlans arbeitet stetig an der Optimierung sowie am Ausbau des eigenen Angebots. Dafür entwickelt das Unternehmen einerseits eigene Lösungen und kooperiert andererseits mit renommierten Anbietern wie etwa im Cloud- und IT-Security-Bereich.
Foto: NetPlans

NetPlans arbeitet stetig an der Optimierung sowie am Ausbau des eigenen Angebots. Dafür entwickelt das Unternehmen einerseits eigene Lösungen und kooperiert andererseits mit renommierten Anbietern im Cloud- und IT-Security-Bereich. Diese Erweiterungen können dann je nach Bedarf beim Kunden implementiert werden und stellen so Schutz vor externen Bedrohungen wie Malware, einen sicheren E-Mail-Verkehr und die Einhaltung der DSGVO sicher. Dabei ist auch beim mobilen Arbeiten jederzeit die Sicherheit der Daten gewährleistet. Alle Lösungen gehen dabei Hand in Hand mit den gängigen Programmen von Microsoft. Zusätzlich zur Sicherung der Daten in der NetPlans Cloud bekommen Kunden auf Wunsch eine nächtliche Datensicherung ausgehändigt, wodurch die Daten auf einen Server des Betriebs gespiegelt werden.

Ressourcenschonender Ansatz für die Zukunft

Ein Wechsel in die NetPlans Business Cloud bewährt sich auch bei größeren Veränderungen wie etwa dem Umzug eines Unternehmens an einen neuen Standort. "Da wir solche Ereignisse bereits bei der Projektplanung berücksichtigen, können wir die entsprechenden Maßnahmen im Ernstfall schnell umsetzen", erklärt Pörsch. "Im Regelfall dauert es dann lediglich wenige Stunden, bis am neuen Standort die IT-Infrastruktur verfügbar ist und die Mitarbeiter wieder wie gewohnt arbeiten können."

Durch die Zusammenarbeit mit dem erfahrenen IT-Dienstleister ist ein Betrieb außerdem nicht darauf angewiesen, eine umfangreiche IT-Abteilung zu beschäftigen - vielmehr können sich die Mitarbeiter auf den kompetenten Support von NetPlans verlassen und sich auf spezifischere Themen wie die Wartung eigener Applikationen konzentrieren. "Unseren Erfahrungen nach schrecken immer mehr Betriebe davor zurück, die IT-Administration in die eigenen Hände zu nehmen, da die Strukturen zunehmend komplexer werden und ein dementsprechend umfangreiches Wissen bei den Mitarbeitern voraussetzen, was wiederum mit hohen Kosten verbunden sein kann", berichtet Pörsch. "Gleichzeitig steigt der Bedarf an Home Office-Plätzen und sicheren Cloud-Lösungen."

Vom langjährigen Know-how des IT-Dienstleisters profitierte etwa die BarmerPensionskasse. Das Unternehmen lagerte in enger Zusammenarbeit mit NetPlans seine Daten in die Cloud aus und übergab die dauerhafte Betreuung der IT-Infrastruktur bis zur Hypervisor-Ebene an das Systemhaus. Die IT-Infrastruktur wird nun regelmäßig an neue Anforderungen angepasst und durch sinnvolle Funktionen erweitert.

NetPlans unterstützte die Barmerauch bei der Erneuerung der internen IT-Infrastruktur: Beispielsweise wurden Tower-PCs durch mobil einsetzbare Notebooks ersetzt - ein Vorgehen, das sich nicht erst seit der aktuellen Pandemie-Situation bewährt hat und etwa die Attraktivität als Arbeitgeber erhöht. Auch der zwischenzeitlich erfolgte Umzug des Unternehmens an einen neuen Standort konnte so in kürzester Zeit reibungslos durchgeführt werden.

Mit Blick auf die aktuelle Situation auf dem IT-Fachkräftemarkt hält Dr. Andreas Jurk, Vorstand der BarmerPensionskasse, die Hinzuziehung eines externen Dienstleisters für eine zukunftsweisende Entscheidung: "Es wird immer schwieriger, qualifizierte Informatiker zu finden, die die IT-Infrastruktur im Betrieb selbständig und dabei möglichst effizient aufbauen können. Durch die Kooperation mit NetPlans können wir solche Mitarbeiter-Engpässe dagegen auch in Zukunft vermeiden, profitieren von deren umfassendem Know-how und können uns gleichzeitig auf unsere Kernkompetenzen konzentrieren", so Dr. Jurk abschließend.

Die NetPlans GmbH wurde im Jahr 1998 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Karlsruhe. Ursprünglich als klassisches IT-Systemhaus gegründet, investierte das Unternehmen konsequent in die Entwicklung neuer Technologien und zählt heute zu den führenden Full-Service-Anbietern und ist Betreiber der deutschen Mittelstands-Cloud für alle Branchen. Dadurch kann NetPlans seinen Kunden eine Rundumbetreuung inklusive Aufbau der betriebsinternen IT-Infrastruktur, DSGVO-konforme Lösungen zur externen Datenspeicherung sowie in Zusammenarbeit mit renommierten Anbietern ISO/IEC-zertifizierte Sicherheitslösungen für alle business-relevanten Bereiche bereitstellen. Das Unternehmen beschäftigt an 11 Standorten in Deutschland – unter anderem bei der NetPlans IT-Systeme GmbH in Simmern – und an einer Niederlassung im schweizerischen Zürich circa 250 Mitarbeiter.

Lesetipp: Deutschland beste MSPs 2020

Zur Startseite