Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Die CP-Querschläger-Kolumne

Systemhaus - grow or go?

Kommentar  21.11.2017
ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil von ChannelPartner. Regelmäßig berichtet unser Autor über das, was einem kleinen Reseller in der großen ITK-Landschaft widerfährt. Manchmal überspitzt, aber immer auf den Punkt gebracht. Der Querschläger lebt und arbeitet als Fachhändler in Rheinland-Pfalz.
Der CP-Querschläger glaubt nicht an die Treue der Kunden zu ihren Systemhäusern, falls auch sie ihnen ihre Cloud-Angebote unterbreiten.

So beliebt die kleinen Systemhäuser sind - sie werden verdrängt werden, wie einst der klassische Radio- und TV-Handel oder der Computerladen.

Kleinere, lokale Einzelkämpfer, die sich auf die verbale Fachhandelstreue von Microsoft, SAP oder Adobe verlassen haben, versuchen sich mit Cloud-Abonnements über Wasser zu halten.
Kleinere, lokale Einzelkämpfer, die sich auf die verbale Fachhandelstreue von Microsoft, SAP oder Adobe verlassen haben, versuchen sich mit Cloud-Abonnements über Wasser zu halten.
Foto: vs148 - shutterstock.com

Heftige These? Die Großen fressen die KMUs, die Konzerne fressen die Großen. Kleinere, lokale Einzelkämpfer, die sich auf die verbale Fachhandelstreue von Microsoft, SAP oder Adobe verlassen haben, versuchen sich mit Cloud-Abonnements über Wasser zu halten. Zumindest solange, bis ein anderes Unternehmen oder gar der Cloud-Partner selbst, die Kundendaten für seine eigenen Zwecke nutzt.

Warum sollte diese Methode, welche einst bei der Profitmaximierung den Fachhandel um seine Kunden brachte, bei Systemhäusern nicht den gleichen Erfolg haben? Glauben diese Dienstleister tatsächlich daran, dass sie für immer und ewig ihre Provision erhalten, wenn der Kunde aufgrund eines "Treue-Angebots" direkt zum VAD oder Hersteller wechselt?

Lesetipp: Falsche Freunde oder echte Helfer im Smart Home?

Call-Center und Fernwartung machen das Systemhaus früher oder später obsolet, die Abrechnung übernimmt ein FinTech-Unternehmen in Luxemburg oder Irland. Anstatt lokale Lösungen zu forcieren und die Cloud-Anbieter mit ihren unhaltbaren Profitversprechen auflaufen zu lassen, rennen die Lemminge einem Schneeballsystem hinterher, welches letztendlich nur die Insolvenzspalten der Regionalblätter füllen wird. Wie bei der kriminellen Version, profitiert einzig die Spitze der Pyramide - der Rest finanziert sie.

»

Systemhausstudie zum Download

Systemhausstudie 2017 zum Download

Wie zufrieden sind IT-Verantwortliche von Anwenderunternehmen mit ihren IT-Dienstleistern? Wer sind die umsatzstärksten Systemhäuser Deutschlands? Wie schätzen Systemhäuser die aktuelle Marktlage ein? Alle Antworten liefert die „Systemhausstudie 2017“.

Am teuersten wird es ganz unten, für den Kunden und das Systemhaus vor Ort. Der eine macht sich von einem undurchsichtigen System abhängig, welches seine Daten kontrollieren kann und eine Rückkehr oder ein Wechsel nur bedingt zulässt, der andere verliert seine Kunden an die Cloud die ihn "betreut" und damit seine Existenz. Die schöngerechnete Ersparnis für die migrierenden Unternehmen ist vergleichbar mit einem Wahlversprechen: Der tatsächliche Preis zeigt sich vermutlich dann, wenn die Abhängigkeit sichergestellt ist.

Mein Fazit: Als Distributoren und Hersteller Amazon belieferten, lief die Zeit der lokalen Händler ab. Nun gründen Distributoren und Hersteller Cloud-Plattformen. Schauen wir mal was passiert.

Bis demnächst, Euer Querschläger!

Der ChannelPartner-Autor "Querschläger" ist ein Fachhändler aus Rheinland-Pfalz. Alle Kommentare des CP-"Querschlägers" finden Sie hier, in dem "Querschläger"-Archiv.

»

CP-Newsletter

Rechtsseminar zur DSGVO Mit unseren kostenlosen CP-Newslettern bleiben Sie stetst top informiert!

 

Ronald Wiltscheck

Dem ist nichts hinzuzufügen, Herr Scherzer!

Christian Scherzer

Wer selber eigene Produkte anbietet, die dem Kunden nützen, macht sich auch nicht abhängig von anderen. Es ist Zeit, anders zu denken und endlich etwas neues zu starten, als länger den Micro-Provisionen der Großen hinterher zu rennen

comments powered by Disqus