Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Clemens verlässt die Deutsche Telekom

T-Systems mit neuem Chef

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, Security und IoT. Außerdem ist er im Event-Geschäft tätig.
Der Vertrag von Reinhard Clemens, im Vorstand der Deutschen Telekom zuständig für T-Systems, wird mit Wirkung zum 1. Januar 2018 beendet.

Das hat der Aufsichtsrat der Deutschen Telekom in der Sitzung am 13. September 2017 beschlossen. Clemens' Nachfolger als T-Systems-Chef steht bereits fest. Auf Bitten seines aktuellen Arbeitgebers wird sein Name aber erst in Kürze bekannt gegeben.

Telekom-Vorstand und T-Systems-Chef Reinhalrd Clemens: "Ich fühle mich dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern weiter sehr verbunden".
Telekom-Vorstand und T-Systems-Chef Reinhalrd Clemens: "Ich fühle mich dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern weiter sehr verbunden".
Foto: Telekom

Ulrich Lehner, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Telekom, kommentiert das Ausscheiden von Clemens aus dem Vorstand folgender Maßen: "Ich danke Reinhard Clemens für seine bald zehn Jahre Vorstandsarbeit. Er hat in einem schwierigen Wettbewerbsumfeld dem Unternehmen wichtige Impulse gegeben. Sein Nachfolger bringt die nötige Erfahrung und das Fachwissen mit, um die Transformation von T-Systems konsequent weiter voranzutreiben."

Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom: "Reinhard Clemens mit seiner Kompetenz bei IT-Innovationen wird mir fehlen."
Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom: "Reinhard Clemens mit seiner Kompetenz bei IT-Innovationen wird mir fehlen."
Foto: Telekom

Lesetipp: Telekom Deutschland strukturiert um

Clemens selbst zu seinem Weggang: "Der Schwerpunkt unserer Arbeit in den letzten Jahren war, das Unternehmen fit für die Zukunft zu machen und für die Herausforderungen der Digitalisierung zu wappnen. Das ist uns gelungen, auch wenn wir noch nicht alles erreicht haben, was wir uns vorgenommen hatten. Ich fühle mich dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern weiter sehr verbunden und danke ihnen für die tolle Unterstützung in den schwierigen Jahren des Umbaus, die allen viel abverlangt haben. Es ist mir wichtig, den Übergang gemeinsam mit meinem Nachfolger geordnet zu gestalten."

Timotheus Höttges, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, dankt Reinhard Clemens für sein Engagement und die Bereitschaft, den Übergang konstruktiv mitzugestalten: "Wir haben fast zehn Jahre vertrauensvoll zusammengearbeitet. Es spricht für Reinhard Clemens, dass er sich bereit erklärt hat, die Zeit des Übergangs mit seinem Nachfolger gemeinsam zu gestalten und so einen reibungslosen Übergang sicherzustellen. Reinhard Clemens mit seiner Kompetenz bei IT-Innovationen wird mir fehlen."