Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Keyboards richtig reinigen

Tastaturen sind Dreckschleudern

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Was sich auf und in Computer-Tastaturen ansammelt ist nicht besonders appetitlich, geschweige denn hygienisch. Wir geben Tipps, wie sich Keyboards reinigen lassen.

Zwei Gramm Dreck sammelt sich durchschnittlich in einer im Büro verwendeten Tastatur, das haben die Londoner Reading Scientific Services bereits um die Jahrtausendwende herausgefunden. Krümel, Bleistiftreste, Büroklammern, Insekten, Haare, so genau will man gar nicht wissen, was zwischen den Tasten landet.

Schmutz in Tastasturen ist nicht nur unhygienisch, er kann auch die Funktion des Keyboards beeinträchtigen.
Schmutz in Tastasturen ist nicht nur unhygienisch, er kann auch die Funktion des Keyboards beeinträchtigen.

Auch Viren und Bakterien finden im Keyboard ihren Lebensraum. So sollen laut der britischen Verbraucherorganisation "Which?" auf Tastaturen fünfmal mehr Keime gefunden worden sein als auf der Klobrille einer Bürotoilette.

Verdreckte Tastaturen sind nicht nur unansehnlich, sie gefährden unter Umständen auch die Gesundheit, insbesondere wenn sie sich mehrere Nutzer teilen. Zudem können Schmutz und Fremdkörper die Funktion beeinträchtigen. Daher kann es nicht schaden, die Tastatur von Zeit zu Zeit zu reinigen.

Abnehmbare Tasten erleichtern die Reinigung

Zunächst sollte das Gerät vom PC getrennt werden und bei drahtlosen Modellen Batterien oder Akkus entfernt werden. Durch Umdrehen und Klopfen kann der gröbste Schmutz entfernt werden. Zuviel Nässe oder aggressive Reinigungsmittel schaden der Tastatur. Meist reicht ein feuchtes, fusselfreies Tuch. Vor der erneuten Inbetriebnahme muss die Tastatur vollkommen trocken sein. Bei manchen Tastaturen lassen sich die Tastenköpfe abnehmen. Hier muss man jedoch vorsichtig vorgehen, da die Kappen bei jeder Tastatur anders angebracht sind. Bei Scheren-Technik-Tastaturen sollten man die Tastenkappen auf keinen Fall abziehen, da hierbei die Scherenmechanik sehr leicht beschädigt werden kann.

Für das Lösen der Tasten sollte man keine scharfen Gegenstände verwenden, da diese Kratzer an den zu lösenden und an den benachbarten Tasten verursachen können. Es eignen sich beispielsweise stabile Kunststoff- oder Holzspatel. Michael Schmid, Senior Manager MX Marketing & PR bei Cherry, hat hier einen Profi-Tipp parat: "Es empfiehlt sich, vorher ein Foto vom Tastatur-Layout zu machen, dann tut man sich beim Zusammenbau leichter". Lassen sich die Tasten nicht abnehmen, kann man Wattestäbchen, Pinsel oder auch einen Staubsauger zur Hand nehmen. Doch Vorsicht: Um ein Einsaugen der Tasten zu vermeiden, wählt man eine kleine Düse oder reduziert die Saugleistung.

Lesen Sie auch: Tricks mit der alt-Taste in macOS

Von diversen Anbietern werden auch antibakterielle Reinigungsmassen angeboten, die ähnlich wie Knetmasse auf die Tastatur gedrückt werden und so nicht nur oberflächlichen Dreck, sondern auch Keime eliminiert.