Telefonie-Ausfall droht

Telekom-Nutzer müssen Fritzbox aktualisieren

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Telekom-Kunden sollten dringend ihre Fritzbox aktualisieren. Ansonsten gibt es Probleme ab dem 15. März!
Die Fritzbox 7590 hatte Fritz OS 7.29 bereits im November 2021 erhalten.
Die Fritzbox 7590 hatte Fritz OS 7.29 bereits im November 2021 erhalten.
Foto: AVM

Die Telekom wies am Freitag alle ihre Kunden auf eine wichtige Änderung im Telekom-Netz hin, die ab dem 15. März aktiv sein wird. Durch das Update im Telekom-Netz sei ab dem 15. März eine uneingeschränkte Nutzung der Fritzbox nur noch dann möglich, wenn sich auf dieser die Firmwareversion 7.29 befindet.

Fritzbox-Router im Vergleich: Welches ist das beste Modell?

Die Telekom warnt ausdrücklich:

"Sollte eure FRITZ!Box mit der Version 7.25 bestückt sein, könnt ihr ab dem 15. März 2022 nicht mehr telefonieren. Euer Internetzugang wird weiterhin verfügbar sein."

Die beliebte Fritzbox 7590 hatte FritzOS 7.29 im November 2021 erhalten ( wir berichteten). In diesem Artikel erfahren Sie, für welche Fritzbox-Modelle außerdem FritzOS 7.29 (oder höher) bereits erhältlich ist: Die neusten Updates für Fritzbox

Der Grund, warum FritzOS 7.29 installiert sein muss

Laut Angaben der Telekom hat der Fritzbox-Hersteller AVM mit der Version 7.25 die TLS Schnittstelle für die verschlüsselte Kommunikation verwendet. Der Medienstrom RTP werde jedoch unverschlüsselt übertragen und dies sei gemäß den Sicherheitsstandards nicht zulässig. Nicht betroffen sind FritzOS-Versionen vor 7.25, allerdings empfiehlt die Telekom, den Router immer nur mit der aktuellen Firmware zu nutzen und das ist nun mal die Version 7.29.

So aktualisieren Sie Ihre Fritzbox

Über die Eingabe von fritz.box im Browser können Sie die Oberfläche der Fritzbox aufrufen. Mehr Informationen dazu finden Sie auch in unserem Ratgeber: Fritzbox-Login – Router-Menü aufrufen.

Fritz-OS Ihrer Fritzbox aktualisieren - so klappt's

Auf der Startseite der Oberfläche wird angezeigt, welche FritzOS-Version installiert ist. Siehe auch den folgenden Screenshot:

Fritz.box zeigt die installierte FritzOS-Version an
Fritz.box zeigt die installierte FritzOS-Version an


Sollte hier FritzOS 7.25 angegeben werden, klicken Sie auf "Auf Updates prüfen". Daraufhin sollte dann die Fritzbox zur Installation einer aktuelleren Firmware-Version auffordern. Wer die Autoupdate-Funktion aktiviert hat, der müsste automatisch die aktuelle FritzOS-Version für seine Fritzbox besitzen.

Alternativ können Sie in der FritzOS-Oberfläche auch direkt zu "System" und "Update" wechseln und dort dann über den Button "Neue Fritz!OS suchen" den Updatevorgang anstoßen. Wie Sie manuell Ihre Fritzbox mittels einer Firmware-Updatedatei aktualisieren können, erfahren Sie in diesem Support-Beitrag von AVM.

Zur Startseite