Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Symantec Endpoint Protection Cloud

Telekom und Symantec kooperieren bei IT-Security für KMU

Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Die Deutsche Telekom bietet KMU in Deutschland dadurch Schutz für Endgeräte an. Abgedeckt werden Geräte mit Windows und MacOS sowie Android und iOS als Betriebssystem.

Die Deutsche Telekom hat eine enge Zusammenarbeit mit Symantec vereinbart. In deren Rahmen bietet das deutsche Telekommunikationsunternehmen seinen Kunden künftig die Symantec Endpoint Protection Cloud (SEP Cloud) an. Das Angebot richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen. Es deckt stationäre und mobile Endgeräte mit den Betriebssystemen Windows, MacOS, Android und iOS ab.

Dirk Backofen, Leiter Telekom Security, Deutsche Telekom, will mit dem "fortschrittlichen mehrstufigen Security-Konzept" der SEP Cloud "Kunden ganzheitlich mit ihren Arbeitsplätzen, Tablets und Smartphones schützen."
Dirk Backofen, Leiter Telekom Security, Deutsche Telekom, will mit dem "fortschrittlichen mehrstufigen Security-Konzept" der SEP Cloud "Kunden ganzheitlich mit ihren Arbeitsplätzen, Tablets und Smartphones schützen."
Foto: DTAG

SEP Cloud soll "in Kürze" über das Cloud-Portal der Deutschen Telekom verfügbar sein. Die Telekom will es sowohl ihren Netzwerk- als auch ihren Geschäftsapplikationskunden anbieten. "Angesichts der wachsenden Cyberbedrohungen ist SEP Cloud mit seinem fortschrittlichen mehrstufigen Security-Konzept hervorragend positioniert, unsere Kunden ganzheitlich mit ihren Arbeitsplätzen, Tablets und Smartphones zu schützen", erläutert Dirk Backofen, Leiter Telekom Security, Deutsche Telekom.

Den Bereich Magenta Security baut die Deutsche Telekom seit 2016 auf und aus. Für den Schutz mobiler Endgeräte wurde bereits 2016 das Angebot "Mobile Protect Pro" vorgestellt. Seit 2017 bietet der Konzern im Rahmen des Magenta-Security-Portfolios auch die Mobile-Security-Lösung des Herstellers Lookout an. Grundsätzlich arbeitet die Telekom mit Lookout schon seit 2012 zusammen, ab 2013 wurde etwa die App "Lookout Mobile Security" auf bestimmten Smartphones vorinstalliert.

Experten klären auf: Was bedeutet eigentlich Cyber Security?

Mehr Speed für große Websites

Mit Symantec arbeitet die Telekom schon seit über 15 Jahren zusammen. Allerdings lag der Schwerpunkt bisher bei Angeboten für Privatkunden. So nutzen international etwa über zwei Millionen Telekom-Kunden eine von der Telekom vermittelte Norton-Software. Die wird in Deutschland als "Telekom Virenschutz" vermarktet und kostet zwischen 1,95 (für ein Gerät) und 4,95 (für fünf Geräte) pro Monat.