Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Test: MP3-Player Creative Zen 4 GB

06.11.2007
Von  und Christian Helmiss
Der C64 legte in den 80er Jahren wohl den Grundstein für meine spätere Karriere als IT-Redakteur. Wie bei so vielen Anwendern dieser Zeit kamen danach Amiga und schließlich der erste Intel-PC ins Haus. Dabei faszinierte mich immer wieder aufs neue der Fortschritt der Technologie. Spannend zu beobachten war die Entwicklung des Internets, das in meinen Studienzeiten noch aus der Startseite von Yahoo und Netscape bestand. Auch an Internet-Tarife mit Minutenabrechnung kann ich mich noch erinnern. Und bald war klar, dass ich für ein Online-Angebot arbeiten möchte - es wurde die PC-WELT. Neben der Evolution des Internets von einem Nerd-Spielzeug hin zum allgegenwärtigen Medium waren und sind vor allem alle Entwicklungen im Bereich Home Entertainment, Gadgets, Konsolen und mehr zu einem Steckenpferd geworden, über das ich immer wieder gerne schreibe. Es ist faszinierend, wie Themen wie beispielsweise das Musik-Streaming von kleinen Start-up-Buden über die Jahre hinweg zu Multimillionen-Dollar-Unternehmen wurden und mehr und mehr zum Mainstream werden. Ich finde es nach wie vor spannend, wie sich die Welt der IT und der Unterhaltungselektronik entwickelt und freue mich schon auf die kommenden Jahre. Mein aktuelles Aufgabengebiet als Vice President Portalmanagement und Analytics umfasst die komplette Steuerung des Content- und Portal- Managements für alle Websites von IDG Deutschland (pcwelt.de, macwelt.de, computerwoche.de, cio.de und channelpartner.de). Mein Team und ich kümmern uns um die Optimierung und Ausspielung der Online-Inhalte, die Steuerung der Homepages und Newsletter, die Weiterentwicklung der Web-Seiten, SEO sowie  Content- und Traffic-Analysen.
Als CE-Händler können können Sie mit dem ganz in schwarz gehaltenen "Zen 4 GB" von Creative Labs eine IPod-Alternative anbieten. Der MP3-Player besitzt ein Farbdisplay und viele Extrafunktionen. Ob auch die Audioqualität, die Handhabung und das Preis-/Leistungsverhältnis stimmen, klärt dieser Praxistest.
Sehr gut ausgestatteter Multimedia-Player mit großem, brillanten Display: Creative "Zen 4 GB".
Sehr gut ausgestatteter Multimedia-Player mit großem, brillanten Display: Creative "Zen 4 GB".

Als CE-Händler können können Sie mit dem ganz in schwarz gehaltenen "Zen 4 GB" von Creative Labs eine IPod-Alternative anbieten. Der MP3-Player besitzt ein Farbdisplay und viele Extrafunktionen. Ob auch die Audioqualität, die Handhabung und das Preis-/Leistungsverhältnis stimmen, klärt dieser Praxistest.

Von Markus Pilzweger und Christian Helmiss, PC-Welt

Testbericht

MP3-Player werden immer leistungsfähiger, bieten mehr Speicher und obendrein zusätzliche Funktionen. Mittlerweile ist es zudem schon fast Standard, dass die handlichen Wegbegleiter neben Musik auch Videos und Bilder wiedergeben können. Mit dem Creative Zen (4GB) ist Creative eine interessante Alternative zu den iPods dieser Welt gelungen.

Ausstattung: Der Creative Zen bietet im Grunde fast alles, was man von einem mobilen Wegbegleiter im digitalen Zeitalter erwarten kann. Neben Musik kann er auch Bilder und Videos abspielen, folgende Formate werden dabei unterstützt: AAC (.M4A), MP3, WMA, WAVE, Audible, WMV- und DivX/XviD (320 x 240). Der Player misst 55 x 83 x 12 Millimeter und ist auch in den Kapazitäten 8 und 16 GB verfügbar. Zu den weiteren Funktionen gehören ein FM-Radio, ein Mikrofon für Sprachnotizen sowie ein Organizer, der sich mit Outlook synchronisieren lässt. Das Display misst 2,5 Zoll und kann maximal 16,7 Millionen Farben darstellen. Die Display-Qualität ist dabei hervorragend, weder bei der Helligkeit noch bei der Schärfe gibt es Grund zur Beanstandung.

Die Bedienung des Players ist sehr intuitiv, die Steuerbuttons sind seitlich neben dem Display angebracht. Die Verarbeitungsqualität ist - was das Gehäuse betrifft - sehr gut, lediglich die Steuerbuttons bieten teils einen zu schwachen Druckpunkt, was aber Geschmackssache ist. Ansonsten ist das Design des Players gelungen, er ist nicht zu leicht geraten und liegt somit gut in der Hand. Details wie der SD/SDHC-Karten-Steckplatz, der zur Erweiterung des Speichers genutzt werden kann, sind ebenfalls löblich. Negativ ist allerdings, dass der Player in der Grundausstattung lediglich per USB-Kabel aufgeladen werden kann.

Technische Handhabung: Gut gefallen hat der PC-Welt beim Creative Zen, dass sich Musik, Bilder und Videos per Drag & Drop im Explorer übertragen lassen – Sie benötigen keine nervige Zusatz-Software, um den Player nutzen zu können. Die Geschwindigkeit, mit der der Player dabei die Daten übertrug, lag bei recht flotten 2,6 MB/s. Die Akkulaufzeit enttäuschte etwas: Während der Hersteller bei der Musikwiedergabe von 25 Stunden spricht, brach das Signal im Testcenter schon nach 11:37 Stunden ab. Laut Creative handelt es sich bei der kurzen Akkulaufzeit um einen Fehler, der in der ersten Generation des Players aufgetreten ist (so auch im Testgerät). Mittlerweile ist ein Software-Update verfügbar, das den Fehler behebt und die Akkulaufzeit verlängert.

Audioqualität & Klang: Der Klirrfaktor zeigt an, ob und wie stark die Player-Elektronik die Musiksignale bei und nach ihrer Erzeugung verzerrt. Er lag bei für einen MP3-Player sehr niedrigen 0,009 Prozent. Zweiter Test: Um einen natürlichen Klang sicherzustellen, sollte der Frequenzgang linear, die Abweichungen von der Ideallinie möglichst gering sein. Sie lagen im Line-Betrieb, also in Verbindung mit einer Hi-Fi-Anlagen, bei gut 1 dB – das ist nicht hörbar und auch völlig okay. In Verbindung mit Ohrhörern brach der Bassbereich unter 100 Hz um gut 5 dB ein (siehe Diagramm). Dies ist als ein etwas weniger wuchtiger Bass hörbar. Allerdings nur, wenn Sie statt der etwas dumpf klingenden Ohrhörer gute Markenmodelle verwenden.