Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Energiespar-CPUs für Server im Vergleich

Test - Xeon L5630 vs. Opteron 4162 EE

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.

Analyse: Energieeffizienz

Während Intels Xeon-L5630-Duett in der reinen Rechenleistung meist weit vor dem Opteron-4262-EE-Päärchen liegt, sieht es in der Energieeffizienz schon wieder anders aus. Der 2-Sockel-Server Asus RS700-E6/RS4 benötigt mit den zwei Xeon L5630 im Leerlauf 88 Watt. Die zwei Opteron 4162 EE nehmen zusammen mit dem 1U-Server Tyan YR190B8228 (halbe Rackbreite) nur 70 Watt auf. Neben der etwas schlankeren Hardware des AMD-Server gilt es zu beachten, dass pro Opteron 4162 EE zwei Speichermodule (Dual-Channel-Controller) verbaut sind, jeder Xeon L5630 aber drei DIMMs ansteuert (Triple-Channel-Controller). Die zwei DIMMs weniger beim Opteron-System machen sich im Leerlauf mit zirka 5 Watt bemerkbar. Mit zwei Opteron 4122 (75 Watt ACP) steigt im Tyan-Server der Energiebedarf im Leerlauf aber bereits auf 93 Watt.

Unter Volllast bei einem Java-Workload benötigen die zwei Xeon L5630 mit dem Asus-Server 179 Watt. Zum Vergleich: Mit zwei Xeon X5680 (130 Watt TDP) bestückt, zieht das System 399 Watt aus der Steckdose. Extrem sparsam mit nur 129 Watt zeigt sich wieder der Tyan-Server mit den zwei Opteron 4162 EE (32 Watt ACP). Wird der Server mit zwei Opteron 4170 HE (50 Watt ACP) ausgestattet, so steigt die Energieaufnahme mit 174 Watt auf das Niveau des Xeon-L5630-Systems.

Werden die Energiewerte mit der Performance verknüpft, so ergibt sich die Energieeffizienz. SPECpower_ssj2008 ermittelt dabei für den Xeon-L5630-Server einen Effizienzwert von 1287 ssj_ops/watt. Mit diesem Wert arbeiten die Low-Voltage-Xeons so effizient wie die deutlich schnelleren Hexa-Core-CPUs Xeon X5680, die aber auch deutlich mehr Energie benötigen. AMDs Opteron 4162 EE bleibt jedoch in der Effizienzwertung weiter deutlich in Führung. Mit einem SPECpower_ssj2008-Wert von 1484 ssj_ops/watt arbeiten die Stromspar-Opterons im Tyan-Server 15 Prozent effizienter als die Xeon L5630 mit Asus-System. Extrem schlecht schneiden dagegen die Opteron 4122 (75 Watt ACP) ab. Im identischen Tyan-Server bietet das Opteron-4122-Päärchen nur einen Effizienzwert von 863 ssj_ops/watt. Mit dem Opteron-4162-EE-Päärchen bietet der Tyan-Server damit eine 72 Prozent höhere Effizienz.

Bei den sehr guten Effizienzwerten des Tyan-Servers YR190B8228 (bis auf die Kombination mit den Opteron-4122-CPUs) muss noch erwähnt werden, dass das System ein dem geringen Energiebedarf angepasstes Netzteil besitzt. Das verwendete YM-2451C von 3Y Power Technology ist auf maximal 450 Watt ausgelegt. Im Opteron-6100-Server ist ein 1200-Watt-Netzteil verbaut, im Xeon-L5630-Server arbeitet ein 770-Watt-Netzteil, beim Xeon X5680 und L5520 ist noch ein redundant ausgelegtes zweites Netzteil verbaut (macht im Leerlauf und unter Last zusätzliche zirka 35 Watt aus). Der Opteron-4100-Server verschafft sich hierdurch natürlich einen Vorteil in der Energieeffizienz.