Energiespar-CPUs für Server im Vergleich

Test - Xeon L5630 vs. Opteron 4162 EE

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.

Testsysteme im Detail

Intels Xeon L5520 und X5570 "Nehalem-EP" sowie den Xeon L5630 und X5680 "Westmere-EP" testen wir in einem 2-Sockel-Server Asus RS700-E6/RS4. Der 1U-Server mit der neuen Tylersburg-EP-Plattform besitzt als Mainboard ein Asus Z8PS-D12-1U mit Chipsatz Intel 5520 und ICH10R. Jedem Prozessor steht pro Speicher-Channel ein 4 GByte Registered DIMM vom Typ Qimonda IMHH4GP12A1F1C-13H mit 1333 MHz Taktfrequenz zur Verfügung. Für den Xeon L5630 verwendeten wir wahlweise auch 4 GByte fassende LV-DDR3-DIMMs. Insgesamt besitzt das System damit 24 GByte Arbeitsspeicher - 12 GByte pro CPU mit drei Channels.

Xeon-5500/5600-Plattform: Der Zwei-Sockel-Server Asus RS700-E6/RS4 dient als Testplattform für die Xeon-5500- und 5600-Prozessoren.
Xeon-5500/5600-Plattform: Der Zwei-Sockel-Server Asus RS700-E6/RS4 dient als Testplattform für die Xeon-5500- und 5600-Prozessoren.

AMDs Opteron 4122, 4162 EE und 4170 HE testen wir in dem 1U-Rackserver Tyan YR190B8228. Der Servereinschub mit halber Rackbreite setzt auf AMDs SR5650-Chipsatz. Jedem Prozessor stehen vier Registered DDR3-1333-DIMMs (zwei pro Channel) zur Verfügung. Die insgesamt 8 DIMM-Steckplätze ermöglichen mit 4-GByte-Riegeln 32 GByte Arbeitsspeicher. Für die Messungen der Energieeffizienz verwenden wir zusätzlich LV-DDR3-1333-DIMMs - hier kommt ein Riegel pro Channel zum Einsatz.

Opteron-4100-Plattform: Der 1U-Server Tyan YR190B8228 benötigt nur eine halbe Rack-Breite.
Opteron-4100-Plattform: Der 1U-Server Tyan YR190B8228 benötigt nur eine halbe Rack-Breite.

AMDs Opteron 6174 "Magny-Cours" testen wir in einem 2-Sockel-Referenzsystem von AMD. Das Tower-System verwendet das AMD-Referenz-Mainboard Dinar2 mit AMD SR5690-Chipsatz. Jeder Socket-G34-CPU stehen acht DIMM-Steckplätze zur Verfügung (zwei Speicherriegel pro Channel). Beide Opteron 6174 können im Testsystem auf jeweils vier 4-GByte-Registered-DIMMs zurückgreifen. Dem System stehen somit insgesamt 32 GByte RAM zur Verfügung.

AMDs Opteron 2435 testen wir in einem 4-Sockel-Server Tyan Transport GT26. Der 1U-Rack-Server verwendet als Mainboard ein Tyan S4987 mit NVIDIA MCP55-Chipsatz. Das System eignet sich für den Betrieb mit zwei oder vier Prozessoren. Jedem Prozessor stehen zwei gepufferte 4-GByte-DIMMs in einer Dual-Channel-Konfiguration zur Verfügung. Insgesamt verfügt der Tyan-Server in der 2-Sockel-Konfiguration über 16 GByte Arbeitsspeicher.

Um insbesondere für die Energiemessungen gleiche Vorraussetzungen für den AMD- und Intel-Server zu ermöglichen, arbeiten in den Systemen an der SAS/SATA-Backplane jeweils zwei SATA-RAID-Edition-Festplatten von Samsung. Lässt der Server nur 2,5-Zoll-Laufwerke zu, so verwenden wir die Seagate Constellation. Somit lassen sich bestmögliche Vergleiche zwischen den Prozessoren ziehen.

Als Betriebssystem setzen wir Windows Server 2008/R2 Enterprise x64 ein. Tests unter Linux erfolgen mit CentOS 5.4 in der 64-Bit-Version.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der CW-Schwesterpublikation TecChannel.