Top 10 Viren Oktober 2005

02.11.2005
Sophos-Analysten registrierten im Oktober 1.685 neue Viren, Würmer und Trojanische Pferde.

Nachdem in den vergangenen Monaten ein leichter Rückgang zu verzeichnen war, nahm die Anzahl der infizierten E-Mails im Oktober 2005 wieder deutlich zu. So registrierten Analysten der SophosLabs im Oktober 1.685 neue Schadprogramme.

Die Virenprogrammierer zeigen sich dabei zwar fleißig, aber wenig einfallsreich: Mit Netsky, Mytob und Zafi teilen sich im Oktober drei Schädlingsfamilien die zehn vorderen Plätze der zweifelhaften Hitliste. Die Tendenz, vor allem Varianten bereits bekannter Schädlinge zu verbreiten, zeigt, dass Virenautoren in ihrer Arbeit zunehmend effizienter vorgehen: Mit möglichst geringem Aufwand versuchen sie, ihre kriminellen und meist finanziell motivierten Ziele zu erreichen. Dies gelingt, da noch immer viele PC-Anwender auf den ausreichenden Schutz ihrer IT-Systeme verzichten.

Netsky, Mytob und Zafi führend

Die Hitliste im Oktober zeigt ein wenig abwechslungsreiches Bild. Ungeschlagener Spitzenreiter der aktuellen Viren Top Ten ist weiterhin Netsky-P. Der Wurm stammt aus der Feder des im Juli 2005 verurteilten deutschen Jugendlichen Sven J. und behauptet auch 20 Monate nach seinem ersten Erscheinen seine führende Stellung unter den meist verbreiteten Schadprogrammen. Auf Platz zwei: der Neueinsteiger Mytob-GH, der am 16. Oktober 2005 erstmals in Erscheinung trat und beste Chancen hat, Netsky-P bald von seinem unrühmlichen Thron zu stürzen.