Praxis-Tipp

Tor Messenger: Anonym chatten mit ICQ, IRC und Co.

Arne Arnold arbeitet seit über 15 Jahren bei der PC-WELT als Redakteur in den Bereichen Software und Internet. Sein Schwerpunkt liegt auf dem Thema Sicherheit für Endanwender bei PC und Mobil-Geräten.
Wer seinen Messenger lieber vor fremden Augen schützen möchte, sollte einen Blick auf den Tor Messenger werfen.
Mit diesem Tool chatten Sie über das besonders auf Anonymität bedachte Tor-Netzwerk. Noch ist die Software im Betastadium.
Mit diesem Tool chatten Sie über das besonders auf Anonymität bedachte Tor-Netzwerk. Noch ist die Software im Betastadium.

Die Software Tor Messenger leitet Ihre Chats über das anonymisierende Tor-Netzwerk. Das Tool befindet sich derzeit noch im Betastadium, funktionierte im Test aber bereits die meiste Zeit ohne auffällige Macken.

Der Tor Messenger unterstützt die folgenden Chat-Tools: Jabber, wenn es das Protokoll XMPP nutzt (Extensible Messaging and Presence Protocol), IRC (Internet Relay Chat), Facebook Chat, Google Talk, Twitter, Yahoo sowie einige Chatprogramme für Windows.


Dank des Tor Messenger erhalten sie auch beim Chatten über eines der genannten Chat-Tools eine IP-Adresse, die sich nicht Ihrem Internetanschluss zuordnen lässt. Denn das Tool leitet die Unterhaltung über mehrere Tor-Rechner. Identifizierbar sind Sie unter Umständen aber über Ihr Konto, über das Sie für den Chat führen. Würde etwa der Autor dieses Tipps sich beim Yahoo-Chat mit dem Benutzernamen arne.arnold@yahoo.de anmelden, nützte ihm auch eine fremde IP-Adresse wenig. (PC-Welt)