Neuer Cloud-Manager „Hive“

Trendnet bringt Netzwerkmanagement in die Cloud



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Zunächst lassen sich nur einige Switches mit der neuen Cloud-Lösung verwalten. Später sollen weitere Netzwerkprodukte von Trendnet dazukommen.
Zu den Hive-Funktionen, die Channel-Partnern vorbehalten bleiben, gehört auch eine Standortverfolgung per Google Maps.
Zu den Hive-Funktionen, die Channel-Partnern vorbehalten bleiben, gehört auch eine Standortverfolgung per Google Maps.
Foto: Trendnet

Mit "Hive" stellt der amerikanische Hersteller Trendnet einen eigenen Cloud-Manager vor, der die Netzwerkverwaltung und -überwachung vereinfachen und zentralisieren soll. Zunächst unterstützt Hive nur Switches, aber später sollen auch Produkte aus anderen Bereichen wie Wireless integriert werden. Anwender profitieren nach Angaben des Anbieters vor allem durch Einsparungen sowohl bei Kosten als auch Zeit.

Zentrales Dashboard im Browser

Hive wird direkt per Browser und die Cloud gesteuert. Eine mobile App für Smartphones und Tablets ist laut Aussage von Trendnet ebenfalls bereits in Entwicklung. "Hive ermöglicht es Anwendern, ihr Netzwerk mit auf Reisen zu nehmen, egal wo sie sich befinden", kommentiert Evan Davis, Senior Manager of Solutions Engineering bei Trendnet.

Anwender, die bereits über einen Hive-kompatiblen Switch verfügen, können ein kostenloses Firmware-Upgrade durchführen, um die Funktionen zu aktivieren. Unterstützt werden zunächst Web Smart Switches und PoE Web Smart Switches. Noch in diesem Jahr will der Hersteller auch Multi-Gigabit Web Smart Switches und Multi-Gigabit PoE Web Smart Switches integrieren. Für Wireless Access Points, Router, Industrie-Switches und andere Netzwerklösungen sind noch keine Termine bekannt.

Trendnet bietet Hive in zwei Varianten an. Die Premium-Version richtet sich an Endanwender, die den Dienst selbst pro Gerät lizenzieren wollen. Für 10 US-Dollar pro Jahr und Gerät erhalten sie unter anderem Möglichkeiten zur Verwaltung ihrer Switches, ein zentrales Firmware-Management sowie Analyse- und Echtzeit-Diagnose-Funktionen.

Integratoren und Channel-Partner greifen dagegen zur Pro-Variante, um die Netzwerkhardware ihrer Kunden per Hive verwalten zu können. Für eine nicht genannte Summe pro Lizenz erhalten sie zusätzlich etwa eine Standortverfolgung per Google Maps, Mandantenfunktionen sowie Möglichkeiten, um detaillierte Bericht zu erstellen.

Zur Startseite