Über TV-Kabelnetz

24.06.1999

GÜTERSLOH: Ab Juli möchte der Bertelsmann-Konzern Multimedia-Produkte via TV-Kabelnetz an den Mann bringen. Wie die Gütersloher erklärten, soll das Portfolio Fernsehen, E-Commerce und Online-Dienste umfassen. Die Plattform, die einzelne Konzern-Bereiche, etwa die Spiele- und TV-Abteilungen, AOL und Compuserve als Portal benutzen sollen, werde derzeit getestet. Startort des Projekts wird Köln sein. Wann Bertelsmann andere Städte mit Knoten und Diensten versehen will, sagte der Konzern nicht. Allerdings gelten Hamburg und Berlin als Favoriten, war in Beobachterkreisen zu hören.Die Bertelsmann-Ambitionen bezüglich der Nutzung von TV-Kabeln für Online-Dienste sind der Telekom bestens in Erinnerung. Die Gütersloher gelten zusammen mit Software-Krösus Microsoft und der ebenfalls kaufwilligen Deutschen Bank als erste Anwärter auf das TV-Kabelnetz der Telekom. Diese muß ihr Netz aus wettbewerbsrechtlichen Gründen verkaufen und will es noch dieses Jahr unter die Haube bringen. Für Bertelsmann, das nach den Worten von Vorstandvorsitzenden Thomas Middlehof "zm weltweit führenden E-Commerce-Konzern für Medienprodukte" werden will, geht es darum, in den wichtigsten europäischen Regionen rechtzeitig ein Netz aus Onlinediensten aufzubauen, bevor es ihm von US-Firmen streitig gemacht wird. (wl)