Nokia-Chef Elop

Übernahme von Motorola durch Google gefährdet auch Android-Hersteller

19.08.2011
Die Riege der Hersteller von Android-Smartphones hat den Kauf von Motorola durch Google einhellig begrüßt. Nach Meinung von Nokia-Chef Stephen Elop gefährdet die Übernahme jedoch die anderen Android-Produzenten. Der Google-Motorola-Deal mache zudem ein drittes Ökosystem als Ausgleich zur Marktmacht von iOS und Android notwendiger denn je.

Die Riege der Hersteller von Android-Smartphones hat den Kauf von Motorola durch Google einhellig begrüßt. Nach Meinung von Nokia-Chef Stephen Elop gefährdet die Übernahme jedoch die anderen Android-Produzenten. Der Google-Motorola-Deal mache zudem ein drittes Ökosystem als Ausgleich zur Marktmacht von iOS und Android notwendiger denn je.

"Wäre ich ein Android-Hersteller oder Mobilfunkbetreiber, irgendein in dem Bereich Tätiger, würde ich zum Telefon greifen und bestimmte Vorstände von Google anrufen und sagen: Ich sehe Anzeichen von Gefahr", zitiert Bloomberg den Nokia-CEO. Welche Gefahren für die anderen Android-Hersteller durch die Übernahme von Motorola durch den Suchmaschinen- und Portalbetreiber Google seiner Meinung nach ausgehen sollen, erläuterte Stephen Elop nicht näher, als er diese Aussage auf einem Business-Forum in Helsinki traf. Nokia will zusammen mit Microsoft Windows Phone 7 als drittes Ökosystem im Smartphone-Bereich etablieren.

Anzeichen zumindest von Besorgnis gibt es beim Android-Hersteller Samsung. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtet, warnte der Vorsitzende von Samsung Electronics Co., Lee Kun-hee, das eigene Unternehmen auf einer kurzfristig einberufenen Sondersitzung: "Wir müssen unsere Wettbewerbsfähigkeit bei der Informationstechnologie stärken, uns mehr qualifizierte Mitarbeiter sichern und aktiver Fusionen und Übernahmen anstreben." Die IT-Marktmacht verlagere sich immer mehr von Hardware- auf Software-Unternehmen.

In offiziellen Mitteilungen hatten Android-Hersteller wie Samsung, HTC, LG und Sony Ericsson die Motorola-Übernahme durch Google begrüßt. Sie werteten das Geschäft unter anderem als Beleg dafür, dass Google das Android-Betriebssystem und seine Partner verteidigen werde.

Wie berichtet will Google Motorolas Handysparte Motorola Mobility für umgerechnet 8,8 Milliarden Euro kaufen und als eigenständige Geschäftseinheit weiter betreiben. Google verspricht sich dadurch mehr Auftrieb für das eigene Betriebssystem Android und eine Stärkung des eigenen Geschäfts im Bereich Mobile Computing. Die Aufsichtsräte von Google und Motorola haben der Transaktion bereits zugestimmt, allerdings müssen zunächst noch die Wettbewerbsbehörden in den USA und der EU die Übernahme genehmigen. Die Übernahme soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. powered by AreaMobile (bw)