United Internet begrüßt Idee eines DSL-Verbundes - ddp

24.03.2008
DÜSSELDORF (Dow Jones)--Der Vorstandsvorsitzende der United Internet AG, Ralph Dommermuth, begrüßt die Idee einer DSL-Allianz gegen den Marktführer Deutsche Telekom. "Die Idee hat Charme. Der Markt konsolidiert sich, und es spricht vieles dafür, einige der derzeitigen Anbieter zusammenzuführen", sagte der CEO des Internetanbieters dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe).

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Der Vorstandsvorsitzende der United Internet AG, Ralph Dommermuth, begrüßt die Idee einer DSL-Allianz gegen den Marktführer Deutsche Telekom. "Die Idee hat Charme. Der Markt konsolidiert sich, und es spricht vieles dafür, einige der derzeitigen Anbieter zusammenzuführen", sagte der CEO des Internetanbieters dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe).

Der Chef des Konkurrenten Versatel, Peer Knauer, hatte die Idee eines DSL-Verbundes aus Versatel, Freenet, United Internet und den deutschen Telefonica-Aktivitäten ins Spiel gebracht. Damit solle ein machtvoller Gegenpol zum Marktführer Deutsche Telekom entstehen.

United Internet meldete allerdings einen Führungsanspruch an, sollte der Plan Realität werden. "Von der Größe her hätten Telefonica oder wir sicherlich eher die Kraft, das DSL-Geschäft von Freenet zu kaufen und Versatel zu übernehmen. Das heißt aber nicht, dass wir ein solches Szenario realisieren wollen", so Dommermuth. United Internet ist sowohl bei Versatel als auch bei Freenet Großaktionär.

DJG/ddp/reh

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.