Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Übernahme

United Internet kommt bei Drillisch voran

29.06.2017
Der Internet- und Telekomkonzern United Internet kommt bei der Übernahme des Mobilfunk-Konkurrenten Drillisch voran.
Hauptsitz der United Internet AG in Montabaur.
Hauptsitz der United Internet AG in Montabaur.
Foto: United Internet AG

Drillisch-Aktionäre hatten bis zum 23. Juni Zeit, ihre Aktien zu einem Preis von je 50 Euro anzudienen. Nach Ablauf der Frist wurde das Angebot für insgesamt 839170 Drillisch-Aktien angenommen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Dies entspricht einer Annahmequote von etwa 1,24 Prozent. Eine weitere Frist startet heute und endet am 12. Juli.

Inklusive der bereits bestehenden Beteiligung kommt United Internet nun auf einen Anteil von rund 31 Prozent. Dass nur wenige Aktionäre das Angebot bislang angenommen haben, wertete United-Internet-Chef Ralph Dommermuth dennoch als positiv. Es zeige, dass die Investoren von den Vorteilen der geplanten Gesamttransaktion überzeugt sind, sagte er.

United Internet und Drillisch hatten sich Mitte Mai auf eine komplexe Transaktion geeinigt, wonach Drillisch das in der 1&1 Telecommunication SE gebündelte Mobilfunk- und Festnetzgeschäft mit Privatkunden schrittweise von United Internet übernimmt. Im Gegenzug erhält United Internet neue Drillisch-Aktien aus zwei Kapitalerhöhungen. Am Ende käme das TecDax-Schwergewicht so auf eine Mehrheit von knapp 73 Prozent an dem bisherigen Rivalen. Die Transaktion soll bis Jahresende abgeschlossen sein. Als nächstes müssen die Aktionäre bei einer außerordentlichen Hauptversammlung von Drillisch am 25. Juli zustimmen. Dass Bundeskartellamt hat bereits zugestimmt. (dpa/rs)