Windows 7, 8, 10

Unnötige Windows-Dienste abschalten

Birgit Götz hat in den über 30 Jahren bei der PC-WELT überwiegend für die unterschiedlichen Rubriken im Software-Bereich gearbeitet - testend, schreibend, überarbeitend. Heute arbeitet sie für pcwelt.de und betreut hier vor allem das Experten-Netzwerk.
Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.

Tipp für Profis

Hier sehen Sie alle auf dem Windows-System laufenden Dienste
Hier sehen Sie alle auf dem Windows-System laufenden Dienste

Wenn Sie sich etwas besser auskennen und mehr zutrauen, können Sie auch ein paar nicht benötigte Windows-Dienste deaktivieren. Dazu gehen Sie wieder mit Windows+R zu "Ausführen" und geben diesmal "services.msc" ein.

Nun erscheint eine deutlich längere Liste, diesmal alphabetisch geordnet und mit kurzen Erläuterungen, was der jeweilige Dienst macht. In der Spalte "Status" sehen Sie, ob ein Dienst aktuell läuft. Der "Starttyp" gibt an, wie und ob der Dienst ausgeführt wird. "Automatisch" bedeutet, dass der Dienst beim Hochfahren von Windows startet. Mit "Automatisch (verzögerter Start)" sind Dienste gekennzeichnet, die zum Systemstart nicht nötig sind und erst kurz nach dem Hochfahren von Windows ausgeführt werden.

"Manuell" meint, dass der Dienst nicht automatisch startet, aber jederzeit von Windows gestartet werden kann, wenn er von einem anderen Dienst oder Programm gebraucht wird. "Deaktiviert" sind Dienste, die nie gestartet werden. Mit rechtem Mausklick auf einen Dienst können Sie die "Eigenschaften" aufrufen und dort im Register "Allgemein" den Starttyp auch ändern. Da ein System so gut wie nie alle automatisch ausgeführten Dienste braucht, können Sie auch in dieser Liste problemlos einiges deaktivieren, beispielsweise den "Bluetooth-Unterstützungsdienst": Den brauchen Sie nämlich nur dann, wenn Sie auch Bluetooth-Geräte nutzen. (PC-Welt)

Zur Startseite