Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Windows 10 April-Update

Update für Einfrier-Probleme erscheint am 8. Mai

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Microsoft hat bestätigt, dass Windows 10 April-Update Einfrier-Probleme - nicht nur - unter Chrome hat. Hier die Lösung.

Microsoft wird an dem kommenden Patch-Day ein erstes, wichtiges Update für Windows 10 April 2018 Update (Windows 10 Version 1803) veröffentlichen. Nutzer, die in dieser Woche auf Version 1803 von Windows 10 gewechselt waren, hatten Probleme in Verbindung mit Chrome gemeldet. Diese lassen in einigen Fällen beim Aufruf von Websites, die die Hardware-Beschleunigung von Chrome nutzen, den Browser einfrieren. Wir berichteten darüber am Donnerstag.

Windows 10 April 2018 Update hat ein Einfrier-Problem
Windows 10 April 2018 Update hat ein Einfrier-Problem

Microsoft hat dieses Problem im offiziellen Windows-10-Forum mittlerweile bestätigt. Nicht nur Chrome sei betroffen, sondern in einigen Fällen auch Cortana. Hier sorge der Zuruf "Hey Cortana" zum Wecken der persönlichen Assistentin ebenfalls zum Einfrieren des Systems.

In solchen Fällen reagiert die App bzw. Anwendung nicht mehr und kann auch nicht über den Task-Manager (Strg + Shift + Esc) beendet werden. Eine Lösungsmöglichkeit ist das Drücken der Tastenkombination "Windows-Taste + Strg + Shift + B", wodurch die Grafikkartentreiber zurückgesetzt werden. Auf Tablets müssen gleichzeitig beide Lautstärke-Tasten (lauter, leiser) drei Mal hintereinander innerhalb von zwei Sekunden gedrückt werden, was vom System mit einem kurzen Ton bestätigt wird. Laptop-Nutzer müssen das Gerät kurz schließen und öffnen, um das gleiche Ergebnis zu erreichen.

Die Microsoft-Entwickler sind bereits an einer Lösung dran. Die Veröffentlichung des entsprechenden Updates ist aktuell für den kommenden Patch-Day im Mai geplant, also am 8. Mai.

Lesetipp: 10 Fragen und Antworten zur Windows-Lizenz

DIGITAL INNOVATION Award - bewerben Sie sich jetzt!

Festzustellen bleibt:Microsoft hatte die ursprüngliche Veröffentlichung von Windows 10 April 2018 Update Anfang April um mehrere Wochen wegen eines Bluescreen-Bugs verschoben. Seit dem 30. April wird das Update nun an alle Nutzer nach und nach ausgeliefert. Trotz der intensiven Vorabtests durch die Windows Insider ist da offensichtlich aber ein schwerer Bug durchgerutscht. Das passiert nun mal.

Unklar ist, wie viele Nutzer genau betroffen sind. Bei uns ist das Einfrier-Problem noch nicht aufgetreten. Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, der kann auch die Installation des April-Updates verzögern. Wie das geht, erklären wir in diesem Beitrag ausführlich.

Windows 10 April 2018 Update: Alle Infos zu den Neuerungen und Verbesserungen