US-Expansion kommt auf Touren

25.11.1999

DARMSTADT: Volle Kraft voraus heißt die Devise der Software AG in den Vereinigten Staaten. Die Darmstädter übernahmen jetzt den SPL Worldgroup-Geschäftsbereich Enterprise Support Division (ESD) in den USA und Australien, der Unternehmen bei der Entwicklung und Einführung von Software unterstützt. Die US-Truppe, bestehend aus 200 Mitarbeitern, erzielte im Geschäftsjahr 1998/99 (Ende: 30. Juni) einen Umsatz von 21 Millionen Dollar. Die Kollegen in Australien, rund 30 an der Zahl und bereits als Vertriebspartner der Software AG im Einsatz, kamen auf Einnahmen von 13 Millionen US-Dollar.

Die Akquisition beschert den Darmstädtern nicht nur eine Handvoll Niederlassungen - ESD ist neben dem Hauptsitz in San Francisco noch in Boston, Chicago, Atlanta sowie in New Jersey und North Carolina vertreten -, sondern auch ein neues Hauptquartier. Die schon seit Jahren bestehenden Forschungs- und Entwicklungsaktitiväten in Reston, Virginia, werden in der neuen US-Zentrale in San Francisco gebündelt. Außerdem integriert man die Vertriebspartneraktivitäten. Insgesamt zählt die US-Niederlassung der Software AG nunmehr 270 Mitarbeiter. Sie stehen unter der Leitung von Helmut Wilke, seit 1997 im Vorstand des hessischen Softwerkers für das Ressort Marketing, Vertrieb und Services verantwortlich.

Der Neuling an Bord soll der Software AG im Fiskaljahr 2000 eine Umsatzsteigerung in den USA auf 30 Millionen Dollar bescheren. Darüber hinaus will Vorstandschef Erwin Königs eine Reihe von US-Vertriebspartnern für das E-Business-Geschäft gewinnen, um das neue Kundensegment zu erschließen und somit "im Kernland" des elektronischen Handels ein gewichtiges Wörtchen mitzureden. (bk)