Neuer Standard

USB 4: Das müssen Sie wissen

Birgit Götz hat in den über 30 Jahren bei der PC-WELT überwiegend für die unterschiedlichen Rubriken im Software-Bereich gearbeitet - testend, schreibend, überarbeitend. Heute arbeitet sie für pcwelt.de und betreut hier vor allem das Experten-Netzwerk.
USB4 soll 2020 auf den Markt kommen und neben schnelleren Übertragungsgeschwindigkeiten noch ein paar weitere Vorteile mit sich bringen.

Die USB Promoter Group gab im März 2019 die Spezifikationen für USB4 bekannt, aber jetzt hat das USB Implementors Forum die endgültige Version veröffentlicht, so dass Gerätehersteller mit der Produktion von USB4-Peripheriegeräten und anderen Gadgets beginnen können.

Wann kommt USB4 heraus?

Entwickler und Hersteller können nun die veröffentlichten Spezifikationen herunterladen, aber es wird mindestens ein weiteres Jahr dauern, bis Produkte mit USB4 vorgestellt werden, so dass wir erst Ende 2020 oder Anfang 2021 damit rechnen können.

USB4 wird verglichen mit USB 3.2 eine Reihe von Verbesserungen bringen. USB4 basiert auf der Thunderbolt-Architektur, die die Bandbreite der aktuellen USB-Technologie verdoppelt, so dass 40 Gbps möglich sind und mehrere Daten- und Anzeigeprotokolle gleichzeitig verarbeitet werden können.

Glücklicherweise ändert sich physikalisch nichts, so dass die zugrundeliegende Technologie zwar anders ist, USB4-Kabel und -Ports aber genau so aussehen wie bei USB-C. USB4 wird natürlich mit Datenübertragungsgeschwindigkeiten aufwarten können, die der Intel Thunderbolt-3-Version von USB-C entsprechen.

Inwiefern unterscheidet sich USB4 von USB 3.2 und USB 2?

  • Bis zu 40 Gbit/s Datenübertragungsgeschwindigkeit über zweispurige Kabel, passend zur Geschwindigkeit von Thunderbolt 3

  • Bessere Videoleistung dank der Technologie, die Ressourcen intelligent auf der Grundlage des Transferbedarfs zuweist

  • Thunderbolt-3-kompatibel, je nachdem, wie die USB-4-Technologie implementiert ist.

  • Verwendet Typ-C-Ports

  • Abwärtskompatibel zu USB 3.2, USB 2 und Thunderbolt 3

Welche USB-C-Versionen gibt es?

Der USB-Standard ist im Moment etwas unübersichtlich. Es gibt verschiedene Anschlüsse, und selbst wenn man nur USB-C betrachtet, existieren unterschiedliche Standards, die diese verwenden wie USB 3, 3.1 und 3.2.

Laut USB-IF wird es das für USB4 so nicht geben, und sollte die Geschwindigkeit jemals höher werden, wird die Bezeichnung dann USB5 lauten.

Erklärung zu den USB-Standards

  • Superspeed USB aka USB 3.1 Gen 1 aka USB 3.2 1: 5 Gbps

  • Superspeed USB 10 Gbps aka USB 3.1 Gen 2 aka USB 3.2 2 2: 10 Gbps

  • Superspeed USB 20 Gbps aka USB 3.2 2x2: 20 Gbps

  • Thunderbolt 3: 40 Gbps

  • USB4 (kommt 2020): 40 Gbps

USB 4 und Thunderbolt-3-Kompatibilität

Intel, der Entwickler und Eigentümer des Thunderbolt 3-Protokolls, hat es der USB Promoter Group zur Verfügung gestellt, damit USB 4 mit Thunderbolt 3-Geräten kompatibel ist. Dies ist zwar eine gute Nachricht für die Verbraucher im Allgemeinen, aber die Hersteller sind nicht verpflichtet, die Thunderbolt 3-Funktionalität in ihre USB4-Spezifikationen zu integrieren, so dass Sie am Ende ein USB4-fähiges Gerät erhalten könnten, das nicht mit Thunderbolt 3 kompatibel ist. Wie immer ist es wichtig, die genaue Spezifikation des Geräts zu überprüfen, bevor Sie es kaufen.

Obwohl die versprochenen 40 Gbit/s Übertragungsgeschwindigkeit auf dem Papier großartig aussehen, wird nicht jedes USB-Gerät in der Lage sein, diese Geschwindigkeit zu erreichen. USB4-Geräte werden daher möglicherweise ihre Geschwindigkeit senken müssen, um sich an die Hardware, mit der sie verbunden sind, anzupassen. USB4 wird mit drei Geschwindigkeiten verfügbar sein - 10 Gbps, 20 Gbps und 40 Gbps - und man kann davon ausgehen, dass für kleinere und kostengünstigere Geräte die niedrigeren Übertragungsgeschwindigkeiten gelten.

Intelligente Bandbreitenteilung

USB-C hat eine Funktion namens "alternativer Modus" eingeführt, die die Eingabe von Displayport und HDMI über einen USB-C-Anschluss ermöglicht. Die derzeitige Technologie ermöglicht jedoch keine effiziente Aufteilung der Ressourcen, wenn Sie Daten und Videos gleichzeitig übertragen - die Bandbreite wird zu jeweils 50 Prozent den beiden Datenströmen zugeteilt.

USB4 weist Video- und Datenströmen je nach Bedarf intelligent Ressourcen zu. Wenn Sie also 4k-Video streamen und gleichzeitig Dateien übertragen, wird die Technologie die Anforderungen so ausgleichen, dass beide Datenströme reibungslos funktionieren.

USB4-Stromversorgung

Nur bestimmte USB-C-Ports unterstützen USB Power Delivery (USB-PD) , was Voraussetzung für das Laden einiger Geräte einschließlich Laptops ist. USB4-Geräte und -Ports unterstützen USB-PD standardmäßig mit bis zu 100 Watt, obwohl noch kein Ladegerät annähernd so viel Strom liefern kann.

USB4 ist zudem abwärtskompatibel mit USB-3- und -2-Geräten, wobei die Geschwindigkeit dabei auf die älteren Versionen beschränkt ist. Ein externes USB4-Laufwerk wird keine USB4-Geschwindigkeit erreichen, wenn es über einen USB-2- oder -3-Port mit einem Gerät verbunden ist.

Dieser Beitrag kommt von unseren englischen Kollegen von techadvisor.co.uk

Lesen Sie auch: USB-4-Standard ist final - und bringt Enttäuschung

Zur Startseite