Converged Infrastructure

VCE, HP, Hitachi und Cisco dominieren den CI-Markt

Bernd Reder ist freier Journalist mit den Schwerpunkten Netzwerke, IT und Telekommunikation in München.

VCE und seine Vblocks

Die Produktlinie von VCE besteht derzeit aus vier Linien von CI-Systemen: Vblock 100, 200, 400 und 700. Alle vier sind mit Netzwerk-Switches und Servern von Cisco bestückt, zudem mit Storage-Geräten von EMC und der Virtualisierungssoftware von VMware. Bislang zielte das Unternehmen mit seinen Converged-Infrastructure-Systemen auf Service Provider und Großfirmen. Insbesondere mit der Vblock-100-Reihe spricht das Gemeinschaftsunternehmen von Cisco, EMC und VMware nun auch mittelständische Unternehmen an. Jüngster Spross der Vblock-Serie ist das Vblock 340. Es ist mit Blade-Servern der Reihe Cisco UCS B und Switches von Cisco (Nexus 1000V Virtual Switch, Nexus 5548UP) ausgestattet, zudem mit VNC-Storage-Arrays von EMC. Das Management der virtualisierten Umgebung erfolgt mithilfe von VMware vSphere 5.1 oder 5.5.

Zur Startseite