Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Converged Infrastructure

VCE, HP, Hitachi und Cisco dominieren den CI-Markt

Bernd Reder ist freier Journalist mit den Schwerpunkten Netzwerke, IT und Telekommunikation in München.

VCE und seine Vblocks

Die Produktlinie von VCE besteht derzeit aus vier Linien von CI-Systemen: Vblock 100, 200, 400 und 700. Alle vier sind mit Netzwerk-Switches und Servern von Cisco bestückt, zudem mit Storage-Geräten von EMC und der Virtualisierungssoftware von VMware. Bislang zielte das Unternehmen mit seinen Converged-Infrastructure-Systemen auf Service Provider und Großfirmen. Insbesondere mit der Vblock-100-Reihe spricht das Gemeinschaftsunternehmen von Cisco, EMC und VMware nun auch mittelständische Unternehmen an. Jüngster Spross der Vblock-Serie ist das Vblock 340. Es ist mit Blade-Servern der Reihe Cisco UCS B und Switches von Cisco (Nexus 1000V Virtual Switch, Nexus 5548UP) ausgestattet, zudem mit VNC-Storage-Arrays von EMC. Das Management der virtualisierten Umgebung erfolgt mithilfe von VMware vSphere 5.1 oder 5.5.