Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Converged Infrastructure

VCE, HP, Hitachi und Cisco dominieren den CI-Markt

Bernd Reder ist freier Journalist mit den Schwerpunkten Netzwerke, IT und Telekommunikation in München.

HP Converged Systems

Unter der Bezeichnung HP Converged Systems bietet HP ein ganzes Portfolio von integrierten Systemen an. Die Produktpalette besteht aus Lösungen für virtualisierte IT-Umgebungen (HP Converged System for Virtualization), Hosted-Desktops auf Basis von Citrix XenDesktop (HP Converged System 100 for Hosted Desktops auf Basis der Moonshot-Server von HP), einem integrierten System für die In-Memory-Datenbank SAP-HANA (HP AppSystem for SAP HANA) und einer Converged-Infrastructure-Lösung für Big Data (HP Converged System 300 for Vertica). Hinzu kommen HP CloudSystem für Service Provider, die Hosted Services anbieten, sowie HP Collaboration Systems, die speziell für die Implementierung von Microsoft-Lösungen wie Lync und Microsoft Exchange Server ausgelegt sind.

Converged Systems bezeichnet eine breite Produktlinie von HP. Das Angebot ist laut Hersteller offen, um einzelne Systeme mit Komponenten andere Anbieter zu verknüpfen.
Converged Systems bezeichnet eine breite Produktlinie von HP. Das Angebot ist laut Hersteller offen, um einzelne Systeme mit Komponenten andere Anbieter zu verknüpfen.
Foto: HP

HP betont die hohe Flexibilität und Modularität seiner Produkte. Sie stehen mit Kapazitäten von 50 bis mehr als 1000 Virtual Machines zur Verfügung. Die Managementsoftware stammt von VMware. Der Anwender kann auf Komponenten von HP (Server, Storage, Netzwerk) zurückgreifen, aber auch Systeme anderer Hersteller nutzen. Dazu zählen Server von Dell, IBM (die ihr x86-Server-Geschäft an Lenovo verkauft haben) und Cisco sowie Storage-Systeme von EMC und NetApp. Zudem werden die meisten gängigen Hypervisors unterstützt, also VMware ESX, Microsoft Hyper-V und Red Hat KVM.