Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Converged Infrastructure

VCE, HP, Hitachi und Cisco dominieren den CI-Markt

Bernd Reder ist freier Journalist mit den Schwerpunkten Netzwerke, IT und Telekommunikation in München.

Hitachi Data Systems: Unified Compute Platform

Wie der Name bereits klar macht, versteht Hitachi Data Systems seine Unified Compute Platform (UCP) als Converged-Infrastructure-Plattform, sprich Referenzarchitektur. Dementsprechend stehen derzeit sechs Varianten zur Verfügung, etwa für Big Data, Private Clouds, VMware vSphere, Datenbanken und Collaboration-Software. Bestandteile von UCP sind Compute Blades von Hitachi mit Fail-over-Funktion und logischer Partitionierung und sowie Unified-Storage-Systeme. Das Management erfolgt mithilfe der UCP-Director-Software. Neben der Virtualisierungslösung von VMware unterstützt UCP auch Microsofts Hyper-V. Zudem kann der Anwender auf Netzwerksysteme und Server von Cisco (UCS) zurückgreifen oder Switches von Brocade einsetzen.

Mit der Unified Compute Platform zielt Hitachi auf größere Unternehmen, die beispielsweise SAP-HANA-Datenbanken einsetzen oder eine große IT-Umgebungen mit mehreren Hundert Virtual Machines unterhalten. Eine zentrale Rolle spielen dabei unternehmensinterne Cloud-Infrastrukturen (Private Clouds).