Liebert EXM2 vorgestellt

Vertiv überarbeitet USV-Palette



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Die bisherigen Vertiv-Flaggschiffe Liebert EXM und NXC werden durch die neue Liebert EXM2 ersetzt. Das neue System soll unter anderem mehr Energie einsparen können.
Die neue Vertiv Liebert EXM2-Serie ersetzt die Modelle Liebert EXM und Liebert NXC.
Die neue Vertiv Liebert EXM2-Serie ersetzt die Modelle Liebert EXM und Liebert NXC.
Foto: Vertiv

Der amerikanische Hersteller für Data-Center-Bedarf Vertiv hat mit der Liebert EXM2 eine neue dreiphasige unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) für kritische Infrastrukturen in mittelgroßen Unternehmen vorgestellt. Sie ersetzt die bisherigen Systeme Liebert EXM und Liebert NXC. Nach Angaben des Unternehmens erreicht das neue Modell eine Doppelwandler-Effizienz von bis zu 97 Prozent. Durch einen dynamischen Online-Modus lässt sich dieser Wert sogar auf 98,8 Prozent erhöhen.

Flexibel einsetzbar

"Die Liebert EXM2 kombiniert Zuverlässigkeit, Effizienz, Flexibilität und Intelligenz", sagt Andrea Ferro, AC Power Director für Vertiv in Europa, dem Nahen Osten und Afrika. "Das System kann in verschiedenen Konfigurationen installiert werden - in Reihe, frei im Raum, an Wänden oder in Ecken - und ermöglicht es Kunden so, die beste Lösung aus einer Vielzahl von verfügbaren Konfigurationen und Optionen zu wählen."

Die Leistungskapazität beträgt zwischen 100 und 250 kVA (Kilovoltampere). Dank der kompakten Bauform eignet sich das System auch für etwa einen Einsatz in U-Bahnen oder Zügen. Andere mögliche Einsatzorte sind das Gesundheitswesen, Leichtindustrie-Umgebungen sowie Büros und Rechenzentren mittlerer Größe.

Dank einer intelligenten Parallelschaltung und drei auf Machine Learning basierenden Betriebsmodi sollen sich die Betriebskosten und Energieverluste auf ein Minimum senken lassen. Die Liebert EXM2 ist mit Lithium-Ionen-Batterien kompatibel und toleriert Temperaturen bis zu 50° Celsius. Dadurch können der Kühlungsbedarf als auch der Gesamtenergieverbrauch reduziert werden.

Das System ist mit einem 9 Zoll großen Touchscreen-Panel ausgestattet, über das sich zum Beispiel die Sicherheits-Optionen konfigurieren lassen. Außerdem arbeitet die Liebert EXM2 mit den Vertiv Life Services, Liebert Nform, SiteScan und der Trellis Plattform sowie mit Dateimanagement- (BMS) und DCIM-Systemen (Data Center Infrastructure Management) von Drittanbietern zusammen.

Die Liebert EXM2 ist nach Angaben von Vertiv ab sofort verfügbar. Im vergangenen Jahr hatte der Hersteller sein Partnerportal überarbeitet, nachdem er erst 2019 mit einem dedizierten Partnerprogramm startete.

Zur Startseite