Jörg Schläfke von Asus

"Wachsende Bedeutung der Markenhersteller bei Tablets"

Beate Wöhe leitet als Director Experts Network das IDG Experten-Netzwerk für alle Online-Portale der IDG Tech Media GmbH. Sie hat diese Position nach über zehnjähriger Tätigkeit als Redakteurin und leitende Redakteurin des IDG-Titels ChannelPartner im Juli 2014 übernommen. Ihr obliegt die Betreuung der Experten sowie der weitere Ausbau der Community.
Wir haben Manager von IT-Unternehmen nach den Trends für das kommende Jahr gefragt. Hier lesen Sie die Antworten von Jörg Schläfke, Regional Director Systems Business Group bei Asus.

Herr Schläfke, wie schätzen Sie die Aussichten der ITK-Branche für 2014 ein?

Jörg Schläfke: Insgesamt rechnen wir weiterhin mit einem Wachstum des Marktes für mobile Endgeräte. Besonders angetrieben wird diese Entwicklung von Tablets und Smartphones sowie neuen Hybrid-Geräten.

Bei Standardformfaktoren sehen wir einen stabilen Markt, ähnlich dem Desktop-Markt, der sich seit Jahren auf einem konstanten Niveau befindet.

Welche Pläne hat Asus im Segment Mobility für das kommende Jahr?

Jörg Schläfke, Regional Director Systems Business Group bei Asus
Jörg Schläfke, Regional Director Systems Business Group bei Asus
Foto: Asus

Schläfke: Wir erwarten in diesem Marktsegment einen noch intensiveren Wettbewerb im Bereich mobile Computer, bedingt durch ein geringes Marktwachstum bei klassischen Formfaktoren. Nichtsdestotrotz streben wir den Ausbau unserer Marktstellung als klare Nummer zwei im Consumer-Markt an.

Im Tablet-Segment sehen wir eine wachsende Bedeutung der Markenhersteller - bei einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis bauen Endkunden immer mehr auf vertrauenswürdige Anbieter. In diesem Kontext zielen wir auf den Ausbau unserer Marktposition als klare Nummer drei im Tablet-Markt und setzen auf eine verstärkte Positionierung im Smartphone-Umfeld.

Komplettierend wollen wir im nächsten Jahr weiterhin unsere besondere Innovationskraft zur Stärkung unserer Marktposition mit neuen Gerätekonzepten nutzen. Bereits dieses Jahr haben wir hier beispielsweise mit dem ASUS Transformer Book T100, das als 2-in-1-Gerät und "Netbook 2.0" angesehen werden kann, und dem ASUS Transformer Book Trio, ein 3-in-1-Gerät mit zwei Betriebssystemen, klare Signale gesetzt.

Welche Trends sehen Sie für 2014 für die ITK-Branche?

Schläfke: Ein klarer Trend, den wir erwarten, ist die zunehmende Diversifizierung der Formfaktoren bei mobilen Endgeräten; ebenso eine zunehmende Vielfalt der Betriebssysteme in den verschiedenen Gerätekategorien.

Darüber hinaus wird das Thema Datensicherheit stark im Fokus bleiben. Neue Technologien wie 3D-Druck und das Internet of Things, also die wachsende Vernetzung von elektronischen Geräten in allen Lebensbereichen, werden meiner Meinung nach ebenfalls Trends im Jahr 2014 darstellen.

Zur Startseite