Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Marken-Quiz

Warum heißt Google eigentlich Google?

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Fragen Sie sich auch manchmal, wo die Ursprünge von Firmennamen liegen? Oft verbergen sich spannende Geschichten hinter den Namen der Unternehmen, mit denen wir tagtäglich zu tun haben.

Die Herkunft von Firmen- und Markennamen hat oft eine interessante Geschichte. Wir haben für Sie Beispiele gesucht. Jede Woche gibt es nun einen Firmennamen zum Mitraten. Heute wollen wir von Ihnen wissen, warum Google eigentlich Google heißt. Wir geben Ihnen drei Erklärungen, wie es zu dem Namen des Internet-Konzerns kam:

Raten Sie mit! Warum heißt Google eigentlich Google?
Raten Sie mit! Warum heißt Google eigentlich Google?
Foto: Google
  • Der Name Google geht auf den Begriff Googol zurück. Dieser bezeichnet eine Zahl mit einer Eins und hundert Nullen. Der US-Mathematiker Edward Kasner hatte 1938 seinen neunjährigen Neffen Milton aufgefordert, einen Namen für die Zahl zu erfinden. Der Google-Mitbegründer Larry Page war der Ansicht, dass dies eine ideale Bezeichnung sei, um den unvorstellbar großen Umfang des Internets darzustellen. Pages Kommilitone Sean Anderson gab bei der Suche im Netz versehentlich google.com ein. Dabei stellte sich heraus, dass die Domain noch verfügbar war. Auch Larry Page gefiel der Name. So registrierten sie kurzerhand die Domain google.com. Der Vorläufer von Google hieß ursprünglich BackRub und ging 1996 an den Start. Seit 15. September 1997 ist der Dienst unter dem Namen Google am Start und feiert in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag.

  • Google ist eigentlich ein Spätzünder unter den Suchmaschinen. Früher wurde das Netz überwiegend mit Lycos, Altavista und Yahoo durchsucht. Der aus dem indischen Mumbai stammende Informatikstudent Nischhal Sharma entwickelte am Massachusetts Institute of Technology (MIT) einen Algorithmus, der die Vorteile der gängigen Suchmaschinen vereinte. 1995 ging das Projekt unter dem Namen Meseen (Mega Search Engine) an den Start. Für die kommerzielle Ausgründung des Projekts suchte man 1996 einen neuen Namen. Dazu wurde ein Kunstwort aus "Go" (gehen, starten) und "Ogle" (betrachten, beäugen) gebildet. Mittlerweile hat Google die Vorgänger längst verdrängt. In Europa kommt Google auf einen Marktanteil von über 90 Prozent.

  • Im Pazifischen Kulturkreis gibt es die Gottheit Goo'g. Sie gilt als allwissend und gütig. Noch heute suchen gläubige Angehörige von Südseevölkern Rat bei Goo'g, wenn sie Hilfe bei der Lösung eines komplizierten Problems benötigen. Als erster beschrieb Kapitän und Weltumsegler James Cook in den Aufzeichnungen seiner zweiten Südseereise 1772 bis 1775 die Existenz von Goo'g bei seinem Aufenthalt auf den Tongainseln. Google wurde Mitte der 90er-Jahre in der Denkfabrik ThiSiV (Think Tank Silicon Valley) entwickelt. An der zugrunde liegenden Technologie war auch der aus Hawaii stammende IT-Spezialist Kanoa Kamehameha beteiligt. Er prägte den Begriff "to google", also die allwissende Gottheit befragen, für die Suche im Netz. Auch im deutschen Sprachraum gilt das Verb "Googeln" als Synonym für die Netzsuche. Seit 2004 nahm der Duden das Wort in seine 23. Auflage auf.

Raten Sie mit! Die Lösung finden Sie auf der folgenden Seite.

Inhalt dieses Artikels