Marketing Automation 2021 - Checkliste

Warum Web Push heute in jeden Marketing-Mix gehört

800x600

Olaf Brandt ist Geschäftsführer der etracker GmbH, dem Experten für datenschutzkonforme Web-Analyse und Conversion-Optimierung (). Nachdem der Diplom-Kaufmann in verschiedenen Softwareunternehmen beschäftigt war, kam Brandt 2008 zu etracker, wo er zunächst im Business Development tätig und später für die Produktentwicklung der Web Push Lösung Signalize verantwortlich war.

Signalize ist die kostenlose Web- und Mobile Push Marketing-Plattform aus dem Hause etracker. Damit versenden Website-Betreiber Kurznachrichten in wenigen Minuten – völlig kostenlos und ohne Volumenbeschränkung. Signalize Premium bietet darüber hinaus umfangreiche Automatisierungsmöglichkeiten, Plug-and-Play Segmentierung und Multi-Sprachen-Unterstützung für die vielfältigen Anforderungen von Marketing- und Kommunikationsprofis. Die SaaS-Lösung basiert im Kern auf der etracker Tracking-Technologie, die unabhängig geprüft und für ihre DSGVO-Konformität ausgezeichnet ist.
Always on und immer up to date – das sind die Konsumenten von heute. Sie kommunizieren fast nur noch in Kurzform über Messenger und in sozialen Netzwerken. Kein Wunder, dass Marketingbotschaften heute nicht nur passgenau und personalisiert sein müssen, sondern möglichst auch "snackable". Mit Browser-Kurznachrichten, sogenannten Web Push Notifications, sind Marketer am Puls der Zeit und bringen neuen Schwung in den Kundendialog.
Mit einer Push-Benachrichtigung in Dialog zu treten, ist derzeit die modernste-Marketing-Methode, um aus Interessenten Kunden zu machen.
Mit einer Push-Benachrichtigung in Dialog zu treten, ist derzeit die modernste-Marketing-Methode, um aus Interessenten Kunden zu machen.
Foto: eTracker

Wie selbstverständlich bewegen sich Konsumenten im Internet, suchen und vergleichen Angebote oder recherchieren auf Websites. Für einen Anbieter sind dies aber oftmals nur flüchtige Begegnungen: Ein Interessent kommt auf die Homepage oder in den Online-Shop, klickt sich durch ein bestimmtes Produktsegment oder auf ein paar spezifische Inhalte und dann? Nichts. Irgendetwas kommt dazwischen oder die Entscheidung wird vertagt.

Aber was wäre, wenn ein Unternehmen genau diese Interessenten zurück auf die eigene Website oder in den Shop führen könnte? Beispielsweise mit: "Sie haben noch einen Artikel in Ihrem Warenkorb! Gehen Sie jetzt zur Kasse und sparen Sie die Versandkosten." Oder aufgrund der geklickten Inhalte: "Sie interessieren sich für Saugroboter? Auf unserem Blog finden Sie einen Testbericht zu den aktuellen Modellen."

»

CP-Newsletter

CP Newsletter Mit unseren kostenlosen CP-Newslettern bleiben Sie stets top informiert
und erhalten Zugriff auf alle Insider-Artikel!

Es wäre eine immer wiederkehrende Chance, mit dem Interessenten einen Dialog zu starten und ihn als Kunden zu gewinnen. Web Push Marketing macht genau das möglich - und zwar viel schneller und direkter als E-Mails. Web Push Notifications treffen den Konsumenten dort, wo er am ehesten anzutreffen ist: direkt auf dem Bildschirm, selbst im Sperrmodus - genau wie bei einer Messenger-Nachricht oder SMS.

Was sind Web Push Notifications?

Web Push Notifications sind klickbare Kurznachrichten, die direkt im Web Browser - ob auf Desktops oder mobilen Geräten - erscheinen, sogar im Sperrbildschirm. Dadurch lassen sich passgenaue, anlassbezogene Messages schnell und mit hoher Frequenz an den Nutzer senden. Die Inhalte basieren entweder auf Angaben des Nutzers, der beispielsweise Thema, Produktsegment oder Region über eine Checkbox-Auswahl individualisiert hat - wie bei einem klassischen Newsletter. Alternativ lassen sich die Nachrichten anhand des Nutzerverhaltens auf der Website personalisieren.

11 gute Gründe, jetzt auf Web Push Marketing zu setzen

Warum es sich lohnt, die Browser-Kurznachrichten in den eigenen Marketing-Mix aufzunehmen, zeigen die folgenden elf Argumente:

  • Web Push Marketing ist aktuell der Kommunikationskanal für das Messaging-Zeitalter, denn die Botschaften sind kurz und knackig und erwecken ähnlich wie Messenger direkt die Neugier des Empfängers. Mit aufmerksamkeitsstarken Bildern und den beliebten Emojis bieten diese Kurznachrichten für Nutzer eine willkommene Abwechslung zur Newsletter-Flut im eigenen Postfach. Dem Marketer eröffnen sie neue Möglichkeiten, kreativ zu kommunizieren, und sind damit eine sinnvolle Ergänzung zum E-Mail-Marketing.

  • Ein Klick und immer up to date: Kunden sind es aus ihrem privaten Umfeld gewohnt, kurz und direkt über Apps und Messenger miteinander zu kommunizieren und nehmen die Web Push Notifications wie selbstverständlich an. Die hohe Akzeptanz der Nutzer belegen Opt-in-Raten von rund 3-8 Prozent sowie Klickraten (CTR) von bis zu 10 Prozent, die damit um ein Vielfaches höher sind als im E-Mail-Marketing. Kein Wunder, denn im Web Push Marketing sind weder die Angabe persönlicher Daten wie etwa eine E-Mail-Adresse erforderlich noch existiert eine Hürde des Öffnens wie bei einem Mailing.

  • Mit den browserbasierten Push-Nachrichten lassen sich alle Online-Nutzer erreichen, die einen Browser geöffnet oder auch nur im Hintergrund laufen haben. Web Push ist ein W3C-Standard, der heute in allen Browsern (bis auf iOS Safari) eingebaut ist. Damit Marketer aber auch die Zielgruppe mit iOS-Betriebssystems - immerhin ein Marktanteil von rund 30 Prozent - erreichen, gibt es die Möglichkeit, die iOS-Wallet zu nutzen. Denn diese kann ebenso Kurznachrichten darstellen wie ein Browser.

  • Dank der unkomplizierten und schnellen Integration in die Website oder den Online-Shop - einfach über Code-Snippet oder Plug-in und dadurch ganz ohne Programmieraufwand - profitieren Marketer von einer simplen Handhabung und schnelleren "Time-to-Web Push". Heute eingerichtet, lassen sich schon morgen Nutzer ganz bequem segmentieren und gezielt ansprechen. Dafür können Marketer entweder eine Themenauswahl vom Nutzer treffen lassen oder Verhaltensdaten der Website-Besucher verwenden.

  • Die Segmentierung von Empfängergruppen erfolgt über sämtliche Nutzer-Interaktionen auf der Website, denn professionelle Web Push Systeme erfassen diese automatisch. Solche Interaktionen können beispielsweise geklickte Inhalte oder in den Warenkorb gelegte Artikel sein. Diese Informationen stehen dann direkt für die Segmentierung zur Verfügung. Es ist folglich nicht erforderlich, für jede Interaktion einen extra Code-Tag einzubauen. Zumal dieser dann erst ab "Einbaudatum" die gewünschte Interaktion erfassen könnte. Hat der Marketer kurzfristig einen Anlass, beispielsweise Nutzern, die ein Whitepaper heruntergeladen haben, eine Web Push Nachricht zu schicken, dann kann er problemlos alle bisherigen Downloader kontaktieren.

  • Darüber hinaus lassen sich verschiedene Verhaltens- und Interessenskategorien kombinieren - zum Beispiel Interesse für Sportequipment, bereits geklickte Artikel im Shop und das Datum des letzten Website-Besuchs. So können Marketer beliebig granulare Zielgruppencluster bilden und somit ein neues Maß an Personalisierung erzielen.

  • Statt jede Web Push Nachricht manuell an die segmentierte Zielgruppe zu versenden, können Marketer den Prozess vollständig automatisieren. Dank beliebiger Trigger, die den Versand einer Push Notification auslösen, sind sogar mehrstufige Kampagnen leicht umsetzbar. Solche Trigger können beispielsweise häufig besuchte Website-Kategorien, Fehlermeldungen oder ganz bestimmte Artikel in stehengelassenen Warenkörben sein. Der manuelle Aufwand für den Web Push Kanal reduziert sich so auf ein Minimum.

  • Wem Web-Verhaltensdaten zur Segmentierung und als Push-Auslöser noch nicht genügen, kann dank Schnittstellen auch Daten aus anderen Systemen verwenden. Dadurch werden etwa Informationen aus der Warenwirtschaft, dass beispielsweise der gesuchte Artikel wieder verfügbar ist, nutzbar. Auch RSS-Feeds lassen sich ins Web Push System einfach einbinden und automatisiert als Push Notification versenden. Diese technologische Offenheit gestattet es Marketern, ihre Zielgruppen differenziert mit individuellen Botschaften zu kontaktieren.

  • Mit Web Push Marketing machen sich Marketer unabhängig von den großen Advertising-Plattformen. Das bedeutet nicht nur volle Kontrolle über den Kundendialog, sondern auch eine immense Kostenreduktion, weil Unternehmen nicht immer wieder für jeden Kundenkontakt zahlen müssen und sogar ganz ohne Cookies Retargeting per Web Push betreiben können.

  • Web Push Marketing ist zudem einhundert Prozent datenschutzkonform, da keine personenbezogenen Daten erhoben werden. Sowohl die Einwilligungen für Web Push Notifications als auch der Opt-out-Prozess erfolgen ausschließlich über den Browser oder eben die iOS-Wallet. Der Nutzer hat zu jeder Zeit die Hoheit über seine Daten und den Erhalt von Marketing-Nachrichten. Marketer müssen folglich keine komplexen Datenschutzanforderungen befürchten.

  • Anwender können Web Push sofort und ohne Risiken starten und so neue Potentiale heben. Marketer werden sogar feststellen, dass es richtig Spaß macht. Eine spätere Automatisierung und komplexe Dialogstrecken sind immer möglich. Das macht Web Push Marketing zu einem flexiblen und gewinnbringenden Bestandteil im Marketing-Mix.

Deshalb ist derzeit Web Push Marketing erste Wahl bei der Kontaktaufnahme mit potentiellen Kunden.

Mit dem Einzug des Internets in alle Lebensbereiche sind die Ansprüche an digitale Kommunikation und optimale Kundenerlebnisse gestiegen. Für Marketer bietet Web Push Marketing die Chance, so zu kommunizieren, wie es für die meisten Nutzer bereits selbstverständlich ist. Wer jetzt den neuen Kanal für sich erschließt, kann seine Kunden und Interessenten wirklich begeistern und sich vom Wettbewerb abheben.

Mehr von diesem Autor:
Big Data im E-Commerce
Daten- und Erkenntnis-getriebene Conversion-Optimierung
Fallstricke bei der Conversion-Optimierung
6 Web-Tracking-Trends
Den Online-Shop optimieren

Zur Startseite